Freitag, 17. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

RSS
You are here: Archiv Nachrichten Schweiz Alle Jahre wieder: Die Nationalfeier auf dem Rütli

Alle Jahre wieder: Die Nationalfeier auf dem Rütli

E-Mail Drucken PDF

Wie in den vergangenen Jahren, lud die Rütlikommission auch dieses Jahr zur traditionellen 1. Augustfeier auf der geschichtsträchtigen Wiese. Als Hauptredner referierte der Ständeratspräsident Hansheiri Inderkulm über die politische Lage in der Schweiz.

Schwerpunkt der diesjährigen Nationalfeier stellte das hundertjährige Bestehen des Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (SBV) dar. So kam es, dass ein grosser Teil der rund 800 Besucher aus blinden und Sehbehinderten bestand, die den Nationalfeiertag auf dem Rütli verbringen durften.

Überraschungsbesuch von ganz Oben

Nicht im Voraus angekündigt wurde das Erscheinen der Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey, welche sich ebenfalls in einer kurzen Grussbotschaft an die Festbesucher wandte. Der Besuch der SP Bundesrätin auf der historischen Wiese rief bei vielen Anwesenden gemischte Gefühle hervor. War sie doch bereits vor vier Jahren auf dem Rütli als Festrednerin aufgetreten - an jener Nationalfeier bei welcher sich der Zwischenfall mit der nach wie vor ungeklärten Bombenexplosion ereignete.

Sozialer Zusammenhalt in Gefahr

Im Anschluss an die Rede der Bundespräsidentin referierte der Urner CVP Ständerat Hansheiri Inderkulm in einer äusserst braven Rede über das politische System in der Schweiz und lobpries deren kulturelle Vielfalt. Weiter kritisierte der Ständeratspräsident – notabene selbst mehrfaches Verwaltungsratsmitglied in verschiedensten Unternehmungen – die Abzocker Mentalität und Geldgier einiger Manager. Er wies darauf hin, dass dieses Verhalten den ganzen sozialen Zusammenhalt in der Schweiz gefährde. Inwieweit hier bereits wieder der Wahlkampf mitspielt und sich Inderkulm deshalb zu solchen Aussagen hinreissen lässt, sei an dieser Stelle offen zu lassen.

Im Anschluss an Inderkulms Vortrag verlas der Sehbehinderte Christian Hugetobler den Bundesbrief, welcher anschliessend von der ebenfalls Sehbehinderten Christina Fasser kommentiert wurde. Zwischen den Reden bereicherten Darbietungen verschiedener Gruppierungen wie die eines Alphornduos, der Musikgesellschaft Brunnen sowie des Kinder- und Jugendchors St. Anton Luzern den Anlass, welcher mit dem gemeinsamen Singen der Naionalhymne abgerundet wurde.

Hier finden Sie eine Bildstrecke zum Thema.

 


Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb