Freitag, 17. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

RSS
You are here: Archiv Nachrichten Schweiz Antifeminismus-Treffen findet nicht statt

Antifeminismus-Treffen findet nicht statt

E-Mail Drucken PDF

(Bild: antifeminismus.ch)Die Interessengemeinschaft Antifeminismus IGAF ist zum Schluss gekommen, dass sie gegenüber Gewalt keine Plattform bieten will. Deshalb sind alle Beteiligten zum Schluss gekommen, das 1. Internationale Antifeminismus-Treffen nicht in Uitikon durchzuführen. Der Austragungsort wird geheim gehalten und die angemeldeten Teilnehmer werden zu gegebener Zeit über den Ort informiert.
Die IGAF führt ein Treffen mit Diskussionen durch, bei welchen sechs Referenten aus verschiedenen Organisationen ihre Auffassung abgeben. Die IGAF bedauert es, dass durch Vandalenakte Gebäude verschmiert wurden und dadurch ein finanzieller Schaden entstanden ist. Sie bedauert auch, dass ihre friedliche Absicht mit illegalen Attacken traktiert wird. Die IGAF fordert die Polizei dazu auf, mit allen möglichen Mitteln nach den Personen zu suchen, welche öffentlich zu Gewalt aufrufen und diese Personen zu verurteilen.

Kommentare  

 
+1 #1 Gabriel Müller 2010-10-27 11:41
:oops: Ungenaue Zuspitzung :lol: Richtig ist: Das Treffen findet an einem unbekannten Ort statt.
Zitieren
 

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb