Freitag, 17. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

RSS
You are here: Archiv Nachrichten Schweiz Ausserordentlicher Kongress der Unia

Ausserordentlicher Kongress der Unia

E-Mail Drucken PDF

Wie die Gewerkschaft Unia mitteilt, hat sie beschlossen gegen die fremdenfeindlichen Hetzkampagne zu treten. Gestern Nachmittag hat die Unia im Palais Beau-Lieu in Lausanne ihren ausserordentlichen Kongress eröffnet. 400 Unia-Delegierte diskutieren bis morgen Samstagnachmittag Massnahmen, welche die Vertrauensleute als Träger der Gewerkschaftsbewegung stärken sollen. Weitere wichtige Themen des Kongresses sind der Kampf gegen die fremdenfeindliche Hetzkampagne von rechts, gegen Sozialabbau und für die wirksame Einschränkung von Spekulation und Abzockerei.

 

Im Zentrum des ausserordentlichen Kongresses in Lausanne steht die Behandlung des Programmpapieres "Stärkung der Unia-Vertrauensleute". Es schlägt den Ausbau der Vertrauensleute-Netze als Träger der Gewerkschaftsbewegung vor. Parallel dazu diskutieren die 400 Delegierten aktuelle politische Themen, welche für die Gewerkschaftsbewegung von Bedeutung sind. Heute Freitag berät der Kongress über eine Antwort auf die immer radikalere fremdenfeindliche Hetze, welche mit dem Ja zur Ausschaffungsinitiative am letzten Wochenende eine neue, besorgniserregende Dimension erreicht hat.

Die Unia ist nicht nur die grösste Schweizer Gewerkschaft, sie ist auch die Organisation, welche am meisten Menschen ohne Schweizer Pass organisiert. In der Unia leisten Schweizer/innen und Migrant/innen Seite an Seite einen Beitrag zu einer besseren Gesellschaft. Es kann der Unia daher nicht gleichgültig sein, wenn eine machtgierige Clique von SVP-Parteistrategen die Grundlagen des Zusammenlebens in der Schweiz gefährden. Gemeinsam mit allen interessierten Kräften will die Gewerkschaft darum der fremdenfeindlichen Propaganda eine Kampagne entgegensetzen, welche den bedeutenden Beitrag der Migrantinnen und Migranten für unser Land aufzeigt.

Kommentare  

 
+1 #2 Anton Keller 2010-12-13 14:10
Interessant ist, wie falsch die Ausländer über die Auschaffungsina tive informiert wurden. Da gab es solche, die glaubten wegen einer Parkbusse ausgeschafft zu werden.
Zitieren
 
 
0 #1 Marc Somogyi 2010-12-08 23:32
Ich finde völlig daneben so eine Werbung für die UNIA zu machen, lernte deren Arbeitslosenkas se auf eine ganz andere Art kenne, sozial sind die nur mit dem Mund, sie sind das Gegenteil vom dem was sich von sich geben. Die haben der SVP gar nichts vorzuhalten, erst mal vor der eigenen Türe kehren.
Zitieren
 

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb