Montag, 20. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

RSS
You are here: Archiv Sport Luzern Innerschweizer Durchschlagskraft

Innerschweizer Durchschlagskraft

E-Mail Drucken PDF
Während sich die Schweizer Nati sehr schwer darin tut, Tore zu schiessen, zeigt der Leader der Axpo Super League, wie das Einnetzen geht. Der FCL – mit dem wieder genesenen Hakan Yakin – demontierte dieses Wochenende die Tessiner aus Bellenz regelrecht. 6:2 das Verdikt nach 90 Minuten. Sogar auf Seiten der Südschweizer traf ein Spieler mit Luzerner Vergangenheit. Jedoch konnte auch Mauro Lustrinelli die Niederlage nicht mehr abwenden.
 
Der erneute Sieg der Innerschweizer festigt ihren Leaderthron und lässt die Konkurrenz aufhorchen. Nicht Zürich, nicht Bern und nicht einmal der grosse FC Basel grüssen von der Tabellenspitze. Nein. Es sind die Luzerner. Jene Mannschaft, die vorletzte Saison gerade noch einmal so mit Ach und Krach den Klassenerhalt schaffte. Die Mannschaft, von der in der letzten Spielzeit alle gedacht haben, der 4. Schlussrang sei ein Zufallsprodukt und könne nicht wiederholt werden. Genau dieses Team, natürlich ergänzt durch Spieler, die in den letzten Spielzeiten noch bei anderen Vereinen gekickt haben, führt die nationale Konkurrenz phasenweise sogar vor. 25 Tore nach 8 Spieltagen sprechen eine deutliche Sprache.
 
Es stellen sich nun folgende Fragen: Wie lange kann der FC Luzern noch auf diesem Level durchhalten? Ist der Kader breit genug, um kommende Ausfälle zu kompensieren? Kann die Mannschaft auch ohne Yakin gewinnen? Alles Fragen, die man heute noch nicht beantworten kann. Und auch nicht versuchen sollte, sie beantworten zu wollen. Jeder Fan sollte lediglich den Moment geniessen und sich auf die kommenden Aufgaben freuen.
 
Falls aber wirklich Angst besteht, dass die Innerschweizer bald einbrechen werden, empfehle ich: so schnell wie möglich in die Papeterie gehen, Rahmen kaufen, Tabelle ausdrucken und schliesslich den eingerahmten Erfolgsnachweis der momentan besten Schweizer Fussballmannschaft über dem Bett, im Wohnzimmer oder auf dem Klo aufhängen und für die Nachwelt erhalten.

Kommentare  

 
0 #1 Beat Portmann 2010-09-13 11:39
Den Moment geniessen!

Wie in diesem Bericht richtigerweise geschrieben wurde, sollten wir den Moment geniessen. Das was wir (FCL) haben, das nimmt uns niemand mehr weg. Freude herrscht! Nicht was noch kommt, oder was wir noch möchten, soll das Heute bestimmen.
Wir haben Topspieler (Kompliment den Einkäufer) die menschlich zusammenpassen. Der Match gestern war eindrücklich. Zu sehen, wie die Erfahrung der Natispieler, den Jungen, kommenden Stars geholfen haben mit Gestik und Schulterklopfen .
Da wächst ein Team zusammen, welches auch Morgen attraktiven und erfolgreichen Fussball spielen wird.

Es macht Freude!
:D
Zitieren
 

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb