Montag, 20. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

RSS
You are here: Archiv Sport Luzern ITF junior competition U18 im TC Luzern Lido

ITF junior competition U18 im TC Luzern Lido

E-Mail Drucken PDF
Bild: Beat Portmann, Info8.chWo die Tennisstars nach Roger Federer und Martina Hingis entdeckt werden
 
Aus 18 Nationen treten insgesamt 158 Tenniscracks im Lido an. Sie spielen gegen Wettkämpfer, die teils um Köpfe grösser oder teils um Jahre älter sind. 22 Juniorinnen aus der Schweiz sind im Haupttableau, davon zwei Spielerinnen des Tennis Clubs Luzern (TCL). Belinda Bencic, die Nr. 1 des swiss-U14 Rankings, ist die grosse Schweizer Nachwuchshoffnung. Sie wird von der Mutter von Martina Hingis trainiert. Bei den Junioren kämpfen 13 Schweizer um Erfolg und Ehre.
 
Widrige Umstände
Philip Horyna (Tournament Director) und Antonia Matic (Head of Players Relations) sind voll in Aktion. Am Montag sind die 6 Plätze vom Regen durchnässt. Kann hier gespielt werden? Eifrige, freiwillige Helfer sind mit Schaumstoffplatten und Spezialmaschinen dabei, die Wasserlachen aufzusaugen. Um 11.00 Uhr tönt vom Lautsprecher die Ansage, dass ab 13.30 Uhr gespielt werden kann.
 
Die Jungs und Girls überbrücken die Zeit mit Kartenspielen oder tauschen sich aus. Ganz spannend war der Tisch zu beobachten, an dem sich ein Deutscher und ein Franzose gegen ein Girl aus Serbien und eine Russin im Kartenspiel duellierten. Immer wieder lachende Gesichter!
 
Die Macht des Sports
Nach dem Aufruf, ab 13.30 Uhr könne wieder gespielt werden, kommt Nervosität auf. Antonia Matic (selber eine ehemalige Topspielerin im WTA-Ranking) legt noch kurz selber Hand an, damit die Tenniscracks optimale Verhältnisse vorfinden. Eben swiss like. Das Lachen und Flaxen der Aktiven machen der Hoffnung und der Konzentration Platz. Väter, Mütter und Betreuer werden nervöser als die Jungs und Girls selber. Die stärker werdende Sonne und ein leichter Wind helfen mit, die Vorgaben und Ziele der Organisatoren erreichen zu können.
 
Es kommt gut!
Punkt 13.30 Uhr werden auf den 6 Plätzen die Rackets wieder geschwungen. Auf Platz 1 spielt Belinda Bencic (Sui) gegen eine um zwei Köpfe grössere Gegnerin aus der Slowakei. Spontane Gedanken, die nach dem ersten Ballwechsel durch den Kopf gehen: eine slowakische Diva, graziös und top gestylt gegen ein noch nicht 14- jähriges Schweizer Mädel. Die ersten Punkte wurden gleichmässig verteilt. Schliesslich entscheidet Belinda das Spiel zu ihren Gunsten in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:3.
 
Am Abend hat Antonia Matic zur Playersnight „Swiss Made“ eingeladen. Sicher kann ich in meinem nächsten Bericht aus dem Lido Luzern über spannende Spiele, den kameradschaftlichen Umgang unter Jugendlichen und über genervte Väter und Mütter berichten.

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb