Freitag, 17. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

RSS
You are here: Archiv Sport Luzern Sicherheit: FCL unterzeichnet Vereinbarung mit Kanton

Sicherheit: FCL unterzeichnet Vereinbarung mit Kanton

E-Mail Drucken PDF
Der Kanton Luzern hat unter der Federführung von Regierungsrätin Yvonne Schärli-Gerig mit den Verantwortlichen der FC Luzern-Innerschweiz AG eine Vereinbarung erarbeitet. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen der Luzerner Polizei und dem FC Luzern sei eine faire Lösung für die Kostenübernahme und für Massnahmen zur Sicherheit bei Fussballspielen gefunden worden. Gewalt soll konsequent bekämpft werden.
 
Bei den Gesprächen seien verschiedene Punkte wie der politische Auftrag mit Berücksichtigung der Budgetvorgaben, der hohe Stellenwert der Sicherheit bei Fussballspielen und die angemessene Beteiligung an den Sicherheitskosten massgebend gewesen. Weiter wurden auch die Verantwortlichkeiten sowie Form und Umfang der Zusammenarbeit geregelt. Festgelegt wurden auch Massnahmen zur Prävention, Fanarbeit und Betreuung, zur Identifizierung von Personen, die gegen die Stadionordnung oder das Gesetz verstossen, zum Informationsaustausch sowie zur Gewährung der Sicherheit in der swisspoarena und auf den Reisewegen der Supporter des FC Luzern.
 
So werden die Kosten verteilt
Die Vereinbarung sieht vor, dass die Luzerner Polizei eine maximale, unentgeltliche Grundversorgung von 24 Mitarbeitenden zur Verfügung stellt. Diese Grundversorgung durch die Polizei bei Fussballspielen des FC Luzern (in den Kategorien Meisterschaft, internationale Spiele, Cup und Freundschaftsspiele) setzt sich wie folgt zusammen: ein polizeilicher Einsatzleiter, ein polizeilicher Szenenkenner und 22 Mitarbeitende der Polizei.
 
Die weiterführenden Aufwendungen für 18 Meisterschaftsspiele werden dem FC Luzern pro Kalenderjahr pauschal mit 570'000 Franken in Rechnung gestellt. Für weitere Spiele, wie oben genannt, erfolgt die Abrechnung nach Aufwand. Die anfallenden Kosten werden zu 80 Prozent in Rechnung gestellt.
 
Bonus bei guter Arbeit
Den Verantwortlichen der FC Luzern-Innerschweiz AG ist die Sicherheit bei Spielen ein wichtiges Anliegen. Verschiedene Massnahmen zur Verbesserung der Sicherheit und zur Prävention wurden in den letzten Jahren vorgenommen und werden weitergeführt. Können die bestehenden Reglemente und Richtlinien bezüglich Sicherheit und Prävention durch die FC Luzern-Innerschweiz AG vollumfänglich umgesetzt werden, besteht die Möglichkeit einer Kostenreduktion von maximal 70'000 Franken pro Kalenderjahr. Können die Bestimmungen mehrheitlich umgesetzt werden, ist eine Kostenreduktion von 35'000 Franken vorgesehen.

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb