Mittwoch, 22. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Hintergründe

Hintergründe

Occupy Paradeplatz - Bilder, die aufrütteln

E-Mail Drucken PDF

Info8.ch war am Samstag, 15. Oktober 2011, live bei „Occupy Paradeplatz“ dabei. Bis zu 1'000 Aktivisten verleihten ihren Protesten in Zürich Ausdruck. Hier geht's zur Bildstrecke: Occupy Paradeplatz - die Bilder.

Der mediale Blick auf die Occupy-Bewegung

E-Mail Drucken PDF

"Who's America?" Protest gegen den Corporate StateSeit sich die anfänglichen Studenten-Proteste in New York zu einem Massenprotest mit weltweiter Solidarität entwickelt haben, können auch die grossen Medienhäuser das Ereignis nicht mehr ignorieren. Bei der Berichterstattung zeigt sich jedoch ein bedenkliches Bild der Medien. 

Occupy-Aktivisten suchen Kontakt zu Polizei

E-Mail Drucken PDF

Bild: ZVGFür „WeAreChange“ und „Echte Demokratie jetzt!“ ist es unabdingbar, dass die Kundgebung „Occupy Paradeplatz“ vom 15. Oktober 2011 absolut friedlich verläuft. Um die Sympathien der breiten Bevölkerung zu erlangen, müsse jede Form von Gewalt verhindert werden. Die Gruppierungen haben sich deshalb mit Vertretern der Zürcher Stadtpolizei getroffen.

Wen entsendet Luzern in den Nationalrat?

E-Mail Drucken PDF

Teil 3: Die Jungparteien

Im letzten Teil der Serie werden die Jungparteien etwas genauer unter die Lupe genommen. Realistische Wahlchancen werden ihnen dabei im Kanton Luzern kaum zugestanden. Nichtsdestotrotz verdienen die Jungparteien die Aufmerksamkeit nur schon, weil sie oft frecher und konsequenter das fordern, was ihre Mutterparteien nicht mehr auszusprechen wagen. Auch bilden die Jungpolitiker von heute die Polit-Generation von morgen. Ausserdem ist eine aktive Jungpartei ein Anzeichen für eine gefestigte Wählerbasis der Mutterpartei. So kommt es auch, dass lediglich die fünf grössten Parteien im Kanton Luzern über separate Jungparteien verfügen, welche auch zu den Wahlen antreten.

Drogenanbau in Afghanistan – Russland besorgt, USA tun nichts

E-Mail Drucken PDF
Bild: ZVGIn Russland leben ca. 2,5 Millionen Rauschgiftsüchtige. Das Land ist darum besorgt, weil die USA nichts gegen die Anbauflächen im Drogen-Exportland Nummer 1, Afghanistan, unternimmt. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur Ria Novoski. Die US-Truppen begründen ihre Tatenlosigkeit damit, eine Vernichtung der Anbauflächen triebe die afghanischen Bauern in die Arme der Taliban.

„We are the 99 % - die Occupy-Bewegung"

E-Mail Drucken PDF

Occupy-Aktivisten in Dallas, TexasSeit dem Samstag, 17. September 2011, begeben sich Tausende Bürger zum Liberty Park in Manhattan, New York. Unter dem Motto „Occupy Wall Street“ fordern die Demonstranten fairere Machverhältnisse in ihrem Staat und auf der Welt.

Das ist Ihr Info8.ch-Team

E-Mail Drucken PDF

Seit der Gründung von Info8.ch im Juli 2010 haben wir die Hintergründe, warum es das Portal eigentlich gibt und wer genau dahinter steckt, nie ausführlich erläutert. Dieses Versäumnis möchten wir hiermit nachholen - und auch gleich mögliche Missverständnisse aus dem Weg räumen. Wir stellen die neue Redaktion vor!

Raffa und Liebrand für Rückkehr zur Sachpolitik

E-Mail Drucken PDF
Grafik: Info8.chIn letzter Zeit war die Luft dick zwischen Gerardo Raffa (EVP) und Anian Liebrand (JSVP). Es mag der Eindruck entstanden sein, die beiden Nationalratskandidaten lieferten sich eine persönliche Fehde. Um zur Sachpolitik zurückzukehren und zu gegenseitigem Respekt und Akzeptanz aufzurufen, haben die beiden das „Kriegsbeil“ nun mit einer gemeinsamen Stellungnahme offiziell begraben.

Kampf der Jungparteien

E-Mail Drucken PDF
Voller Saal am Politischen St. Leodegar im Rest. Rütli (Bild: Jungfreisinnige Stadt Luzern)Am Samstag, dem 1. Oktober 2011, fand zum zweiten Mal der politische St. Leodegar statt. Die Jungfreisinnigen Stadt Luzern luden zur kontradiktorischen Debatte ins Restaurant Rütli. Nach bayrischem Aschermittwoch-Vorbild traten die fünf grössten Luzerner Jungparteien in vier Sachfragen gegeneinander an. Das Resultat des Debattier-Wettstreits war ein leichtes Plus für die Bürgerlichen.

Luzerner Politiker-Auflauf

E-Mail Drucken PDF
Die Neue Luzerner Zeitung (NLZ) lud am Samstag, 1. Oktober, zum Stelldichein auf die eidgenössischen Herbstwahlen. Während sich beim Kornmarkt in Luzern ausgewählte Kandidaten aller grossen und mittelgrossen Parteien auf dem Podium präsentieren durften, ereigneten sich abseits der Showbühne zahlreiche Anekdoten. Info8.ch hat einige davon zusammen getragen.

Wen entsendet Luzern in den Nationalrat?

E-Mail Drucken PDF

Teil 2: Die Verfolger

In jüngster Zeit ist die Zahl der Parteien in der Schweiz massiv gewachsen. Vor allem in der Mitte haben sich neue Alternativen entwickelt, welche teilweise durch neue gesellschaftliche Bedürftnisse initiiert wurden, oder sich von bestehenden Parteien abgespaltet haben. Diese Parteien konnten bei den Kantonsratswahlen im vergangenen Frühling teilweise bereits gewisse Erfolge erzielen. Ob sich dieser Trend auch auf die Nationalratswahlen auswirken wird, ist schwierig abzuschätzen.

Wie die Jungpartei, so auch die Grossen

E-Mail Drucken PDF

Nachdem gestern bekannt wurde, dass die JUSO Plakate von anderen Parteien mit ihren Post-IT Zetteln überklebt, haben sich bei Info8.ch Leserreporter gemeldet und Bilder zugesendet, die zeigen, dass sich auch die SP beim Plakatieren nicht immer an die gesetzlichen Bestimmungen hält. So wurden beispielsweise Plakate und Flugblätter behelfsmässig an Wasserpumpstationen und Bushaltestellen montiert.

Chemieunfall in Lupfig(AG)

E-Mail Drucken PDF

Wie uns der Info8.ch-Leser Lukas Weber berichtete, hat sich laut Polizeiangaben am Freitagmorgen bei der Firma Hiestand in Lupfig ein Chemieunfall ereignet. Bei Servicearbeiten ist das in Kühlgeräten verwendete Gas Freon (ein Halogenkohlenwasserstoff) ausgetreten. Da dieses Gas den Sauerstoff verdrängt, mussten sich etwa 20 Personen in Spitalpflege begeben. Laut Polizeiangaben kann aber davon ausgegangen werden, dass niemand ernsthaft verletzt wurde.

 

Bildstrecke

Wen entsendet Luzern in den Nationalrat ?

E-Mail Drucken PDF

Teil1: Die Grossparteien

Mit der Fragestellung, wer in den Nationalrat gewählt werden soll, wird sich in der heurigen Vorwahlzeit wohl so mancher Wähler beschäftigen. Viele sind sich einig, dass es so wie bis jetzt nicht weiter gehen kann und dass es in Bern dringend neue unverfilzte Köpfe braucht. In folgender mehrteiligen Analyse soll aufgezeigt werden, welche Alternativen bleiben, und welche Chancen diese haben, auch wirklich im Parlament zu landen. Die Parteien werden gemäss der Listennummerierung thematisiert.

 

Seite 8 von 34


Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb