Montag, 20. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Hintergründe Luzern Zentralplus: Wenn ein Online-Medium offline geht

Zentralplus: Wenn ein Online-Medium offline geht

E-Mail Drucken PDF
Bild: tageswoche.chDie Spatzen pfiffen es schon von den Dächern: Das unabhängige Online-Magazin der Zentralschweiz erscheint nun auch offline auf Papier. Schon fast ein Jahr mischt zentral+, das unabhängige Online-Magazin der Zentralschweiz, die Medienlandschaft in Luzern und Zug auf! Zu diesem Anlass wagt zentral+ den Ausbruch aus dem eigenen Medium, dem Internet – und gibt eine Printausgabe heraus! Die Sonderedition enthält Kostproben der Redaktion aus den letzten Wochen und Monaten. zentral+ Print ist vorerst einmalig und erscheint in einer Auflage von 30'000 Exemplaren.
 
(Text: Mitteilung von zentral+)

Warum offline?
 
zentral+ erscheint online, weil wir die Möglichkeiten des Internet für den Qualitäts-Journalismus nutzen möchten. Und wir wollen die Menschen dort abholen, wo sie sich immer häufiger informieren: auf Newsseiten, Blogs und in sozialen Netzwerken. Warum dann der Griff zur Papierform? Weil wir das gängige Bild des Häppchenjournalismus, das am Online-Journalismus klebt, widerlegen möchten. Journalistische Qualität ist unabhängig vom Trägermedium: Wir wollen den eingefleischten Printleserinnen und
-lesern zeigen, dass sie diese jetzt auch im Internet erwarten dürfen. Und allen, die zentral+ noch nicht kennen, aufzeigen, dass die Zentralschweiz mit zentral+ eine Stimme erhalten hat, die sich der Qualität und der Medienvielfalt verpflichtet.

Papier ist geduldig – aber auch begrenzt! So kann das Medium nur beschränkt wiedergeben, was wir online alles bieten können. Online ist schneller, zapft multimediale Kanäle an und ermöglicht direkte Leserbeteiligung. Die Leser von zentral+ sind nicht nur Konsumenten, sie können sich als aktive User einmischen. Daher stellt die Print-Ausgabe das vielseitige Online-Konzept nicht in Frage.

Wo ist die Printausgabe erhältlich?
 
Ihr Print-Exemplar erhalten Sie am 16. Dezember 2013 am Bahnhof Luzern und am 17. Dezember 2013 am Bahnhof Zug jeweils zwischen 6.00 und 9.00 Uhr. Zudem liegen die Ausgaben in den Städten Zug und Luzern in den meisten Restaurants, Cafés und Bars auf. Empfänger des Genuss- und Lifestyle-Magazins «echt» erhalten ein Exemplar frei Haus geliefert. Und wer keine Printausgabe mehr findet, kann sie sich hier herunterladen: zentralplus.ch - Printausgabe Dezember 2013. So können alle am grossen Wettbewerb teilnehmen und einen 2000-Franken-Gutschein von Möbel Pfister gewinnen.

Gibt es sonst noch Neues?

Ja! Da bei uns Nutzer-Feedbacks nicht einfach wirkungslos verhallen, gab es kleinere Anpassungen: So wurden wir in den letzten Monaten deutlich politischer, haben aber auch vermehrt aktuelle Ereignisse aufgenommen. Damit die Qualität nicht darunter leidet, wurde die Redaktion mit Andrea Müller, Marco Liembd und Manuel Gautschi verstärkt. Ziel ist eine grössere Anzahl von Magazinartikeln, die durch eine umfassendere aktuelle Berichterstattung ergänzt werden. Zu diesem Zweck wird auch unser Seitendesign ab Januar 2014 eine sanfte Anpassung erfahren.

Der andere Blickwinkel

zentral+ ist das unabhängige Online-Magazin der Zentralschweiz. Das zehnköpfige Team unter der Leitung von Christian Hug bringt seit Januar 2013 täglich neue Geschichten und hat sich kritischen und parteiunabhängigen Journalismus auf die Fahne geschrieben. Es ergänzt die tagesaktuellen Medien aus den Kantonen Luzern und Zug mit An- und Aussichten, Hintergründen und Analysen. Dabei sucht zentral+ einen anderen Blickwinkel, geht ins Detail und fragt nach. Ergänzt wird das redaktionelle Angebot durch eine attraktive Auswahl an Blogs und einen umfassenden Servicebereich mit Veranstaltungen, Kinovorschauen, Restaurantübersicht und Wetter.

zentral+ entstand aus dem Bedürfnis nach einer unabhängigen Stimme in der durch ein Zeitungsmonopol geprägten Zentralschweiz. Herausgeberin ist die MMV online AG. Finanziert wird zentral+ durch den Unternehmer Nick Mijnssen, durch den Verein M.M.V. (Medien.Meinung.Vielfalt), über eine Stiftung (in Gründung), über Werbung sowie über freiwillige Spenden.
 
Weitere Infos:

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb