Mittwoch, 22. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Hintergründe Schweiz

Schweiz

Gewerkschaft Unia unterstüzt Cardinal

E-Mail Drucken PDF

Bild: unia.chDie Beschäftigten und die Personalkommission der Cardinal-Brauerei in Freiburg und die Gewerkschaft Unia haben sich heute Vormittag zu einer Betriebsversammlung auf dem Firmengelände getroffen. Die Beschäftigten haben beschlossen, dass sie während der bis zum 23. September angesetzten Konsultationsfrist gemeinsam mit der Personalkommission und der Gewerkschaft

"Wenn es den Betrieben gut geht, wollen auch wir profitieren, die tagtäglich chrampfen"

E-Mail Drucken PDF

Die Delegierten der Branchen Elektrogewerbe, Gebäudetechnik, Metallbau-, Dach- und Wand- sowie Isoliergewerbe haben sich heute in Bern zu einer Multibranchenkonferenz getroffen, um eine gemeinsame Lohnforderung für die bevorstehende Lohnverhandlung zu verabschieden.

Unia wirbt mit Beat Schlatter für Nein zu AVIG

E-Mail Drucken PDF

Der bekannte Züricher Komiker und Schauspieler Beat Schlatter exponiert sich im politischen Abstimmungskampf. Für ein Werbevideo der Gewerkschaft Unia imitiert er einen Lehrer, der den Schülern die Arbeitslosenversicherung erklärt und dabei nicht drum herum kommt, die Missstände des Systems aufzuzeigen. Das Video erfreut sich wachsender Beliebtheit. Innert 4 Tagen zählt es auf Youtube gegen 6'000 Klicks (Stand: 3. September 2010). Unter anderem verlinkt die SP Kanton Luzern auf das Video, dessen Botschaft es ist, am 26. September 2010 Nein zur Revision der Arbeitslosenversicherung zu stimmen.

JSVP Schweiz gegen Umweltzonen

E-Mail Drucken PDF

Bild: Info8.chDer Bund will auf Anregung einiger Kantone die Einführung von Umweltzonen in Schweizer Städten prüfen. Die Junge SVP ist gegen eine solche Massnahme, welche die Angst in der Bevölkerung schüren will. Sogenannte Umweltzonen existieren bereits in einigen Städten Europas. Das System ist jedoch aufwändig und steht in keinem Verhältnis zum angeblichen Nutzen.

Gruppe Giardino: „Armee ist ein Trümmerfeld“

E-Mail Drucken PDF
Printscreen gruppe-giardino.chIn Bern ist eine überparteiliche Gruppierung, die unter dem Namen „Gruppe Giardino“ auftritt, vor die Öffentlichkeit getreten. Ihr gehören ranghohe Persönlichkeiten aus der ganzen Schweiz an, darunter sind gemäss eigenen Angaben fünf ehemalige Korpskommandanten und drei ehemalige Generalstabschefs. Die Gruppe Giardino sieht die bundesrätliche Armee- und Sicherheitspolitik in einer desolaten Lage und fordert „eine radikale Kurskorrektur der bürgerlichen Sicherheitspolitik.

Young4FUN.ch feiert 10-jähriges Jubiläum

E-Mail Drucken PDF

Die überparteiliche Jugendorganisation Young4FUN.ch feiert am Samstag, 9. Oktober 2010, ihr 10-jähriges Bestehen. Young4FUN.ch ist im Jahr 2000 als „Jugend gegen die Bilaterale“ gegründet worden. Die treibende Kraft dahinter war der heutige jüngste Nationalrat der Schweiz, Lukas Reimann aus Wil, der die Vereinigung auch heute noch präsidiert.

Cardinal-Brauerei soll geschlossen werden - Unia ist empört

E-Mail Drucken PDF

Die Gewerkschaft Unia ist empört über den abrupten Entscheid des dänischen Bierherstellers Carlsberg, die Freiburger Traditionsbrauerei Cardinal im kommenden Jahr zu schliessen. Der Entscheid bedroht 75 Arbeitsplätze. Die Gewerkschaft Unia will sich gemeinsam mit den betroffenen Beschäftigten wehren und nach Alternativlösungen suchen.

«Der Schliessungsentscheid kam heute Morgen um 7 Uhr völlig unerwartet.

Erich von Däniken spricht bei der Jungen SVP

E-Mail Drucken PDF
Der weltweit bekannte Schriftsteller Erich von Däniken (Bild: daeniken.com)Für ihren diesjährigen, am Montag, 13. September stattfindenden Parlamentarier-Club hat die Junge SVP Schweiz einen aussergewöhnlichen Redner verpflichten können. Der international bekannte Buchautor und Gründer des Mistery-Parks Interlaken, Erich von Däniken wird über die „Rückkehr der Götter“ referieren.

Gewerkschaft Unia fordert Alternativen zur geplanten Massenentlassung

E-Mail Drucken PDF
Die Gewerkschaft Unia fordert von der heutigen AREVA in Oberentfelden und ihren neuen Besitzern, der Alstom und der Schneider Electric, ein klares Bekenntnis zum Werk- und Denkplatz Schweiz und den Verzicht auf eine allfällige Massenentlassung. Stattdessen sollen im Dialog mit den Sozialpartnern sozialverträgliche Alternativen gesucht werden.

Antifeministen-Kongress in Zürich

E-Mail Drucken PDF
Bild: antifeminismus.chRené Kuhn, Stadtluzerner Initiant der Interessen-Gemeinschaft Antifeminismus (IGAF), hat Grosses vor. Wie er in einem internen Rundschreiben orientiert, veranstalten er und seine IG am Samstag, 30. Oktober 2010 in Zürich das „1. Internationale Antifeministen-Treffen“. Die Veranstaltung dauert von 10.00 bis 16.00 Uhr. Auf dem Programm stünden Referate und Diskussionen.

Nationalisten erneut auf dem Rütli

E-Mail Drucken PDF

Am Sonntag, 8. August 2010, haben wiederum Angehörige aus dem Umfeld der Partei national orientierter Schweizer (PNOS) ihre eigene Feier auf dem Rütli durchgeführt. Gemäss einer PNOS-Mitteilung wohnten dem Anlass rund 150 Nationalisten bei. Mehrere Redner kritisierten die „Scheindemokratie“ und die „nicht vorhandene freie Meinungsäusserung“ in der Schweiz.

Nationalrat Georges Theiler zum Rücktritt von Hans-Rudolf Merz

E-Mail Drucken PDF
Nationalrat Georges Theiler: Der Luzerner Nationalrat Georges Theiler (FDP) zum Rücktritt von Bundesrat Hans-Rudolf Merz: "Seine Leistung für unsere Bundeskasse verdient eine Goldmedaille. Keiner hat es in dieser schwierigen Zeit besser gemacht. Seine Appenzeller Art mit Freude an den Traditionen und gleichzeitiger Weltoffenheit ist mir sehr sympathisch. Die Zusammenarbeit mit ihm war offen und konstruktiv. Ich danke ihm für seine gute Leistung zum Wohle unseres Landes und zum Nutzen für uns Alle."

Nach Merz-Rücktritt: SVP will zweiten Bundesratssitz

E-Mail Drucken PDF
An einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz vom Freitag, 6. August 2010, hat FDP-Bundesrat Hans-Rudolf Merz seinen Rücktritt auf Oktober bekannt gegeben. Merz‘ Bilanz wird unterschiedlich bewertet. Während bürgerliche Politiker ihn dafür loben, als Finanzdirektor wieder für schwarze Zahlen gesorgt zu haben, hat des Appenzellers Image in der Öffentlichkeit durch diverse Kommunikationsfehler im Zusammenhang mit der Libyen-Krise arg gelitten. Die SVP verkündete derweil postwendend ihren Anspruch auf einen zweiten Bundesratssitz, genauso wie die Grünen ihre Zeit gekommen sehen.

„Filz und Intransparenz“ – SP attackiert SVP frontal

E-Mail Drucken PDF

Thomas Christen - Foto: SP Schweiz

SP-Generalsekretär Thomas Christen geht mit der SVP hart ins Gericht. Diese sei eine Partei der Millionäre, wo Filz und Intransparenz vorherrsche und welche die kleinen Leute verrate. Christen bemängelt, dass die SVP ihre Spendeneinnahmen nicht offen lege und sich mit „ihren unbegrenzten Geldmitteln“ die Demokratie erkaufen möchte.

Seite 11 von 11


Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb