Mittwoch, 22. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Hintergründe Schweiz

Schweiz

Bilderberg-Treffen: Schweizer Bürger haben Recht, informiert zu werden

E-Mail Drucken PDF

Wie er gegenüber einem interessierten Bürger offiziell bestätigte, nimmt FDP-Ständerat Felix Gutzwiller vom 6. bis 9. Juni 2013 an der diesjährigen Bilderberg-Konferenz teil. Während verantwortungsvolle Politiker derzeit darüber brüten, wie die Schweiz ihre Landesinteressen gegen dem zunehmenden Druck von der US-Ostküste wahren kann, kehrt Gutzwiller unserem Land den Rücken - um sich im Verborgenen mit jenen Kreisen zu verbandeln, die längst zum ultimativen Wirtschaftskrieg gegen die neutrale, souveräne Schweiz aufgerufen haben!

BREAKING NEWS: Felix Gutzwiller bestätigt Teilnahme an Bilderberg-Konferenz

E-Mail Drucken PDF

Felix Gutzwiller, Bilderberger 2013 (Grafik: Info8.ch)In einer Antwort an einen interessierten Bürger hat FDP-Ständerat Felix Gutzwiller am Dienstagmorgen, 4. Juni 2013, seine Teilnahme an der diesjährigen Bilderberg-Konferenz in Hertfordshire vom 6. bis 9. Juni offiziell bestätigt. Er werde „auf Einladung des Vorsitzenden des Meetings teilnehmen“ (Henri de Castries, d. Red.), dies „allerdings privat“, was heisse, dass er die Spesen selber bezahle. Er nehme teil, weil er sich „von der freien Diskussion sowie vom direkten Kontakt mit einigen interessanten Persönlichkeiten einiges verspreche“.

Bilderberg-Konferenz 2013: Das sind die Teilnehmer!

E-Mail Drucken PDF

Bilderberger Felix Gutzwiller (Bild: de.wikipedia.org)Der zunehmende öffentliche Druck hat wohl bewirkt, dass das leitende Büro der Bilderberger heuer die offizielle Teilnehmerliste schon vor der eigentlichen Konferenz veröffentlichte, die vom 6. bis 9. Juni in Watford (GB) stattfindet. Unter den 138 Teilnehmern sind fünf Schweizer. Neben Josef Ackermann (der von den Bilderbergern zu den Deutschen gezählt wird), Nationalbankchef Thomas Jordan, André Kudelski und dem alt bekannten Daniel Vasella ist erstmals Felix Gutzwiller, FDP-Ständerat aus dem Kanton Zürich, Präventivmediziner, x-facher Verwaltungsrat und lupenreiner Transatlant mit US-Studienvergangenheit mit dabei. Aus eidgenössischer Sicht wohl bisland die grösste Überraschung.

„Hinter den Kulissen der Macht“ – die Referenten

E-Mail Drucken PDF
Judith Barben, Jürgen ElsässerFür die kommende Info8.ch-Tagung „Hinter den Kulissen der Macht“ ist es der Redaktion mit Jürgen Elsässer und Dr. Judith Barben wiederum gelungen, zwei hochkarätige und bekannte Persönlichkeiten für eine Mitwirkung zu gewinnen. Fortfolgender Beitrag bringt Ihnen die beiden hochinteressanten Referenten näher und gibt Ihnen einen Vorgeschmack darauf, wer sie sind und was das Publikum an der Veranstaltung vom Freitag, 28. Juni 2013, an Brisanz erwarten wird.

Initiative zum Schutz der Privatsphäre wird lanciert

E-Mail Drucken PDF
Am Dienstag, 4. Juni 2013, lanciert ein überparteiliches Komitee die angekündigte Volksinitiative „Ja zum Schutz der Privatsphäre“, die das Ziel verfolgt, das Schweizer Bankkundengeheimnis dauerhaft zu schützen und in der Verfassung zu verankern. Der Ausverkauf des bewährten Schweizer Finanzplatzes sei zu stoppen, dem vorauseilenden Herausrücken von Bankdaten und die Demontage der Privatsphäre ein Riegel zu schieben. Fortfolgend publizieren wir den Aufruf des Komitees mit der Bitte um zahlreiche Unterstützung des Lancierungsevents:

Weltweite Proteste gegen Monsanto: Auch in Bern und Zürich

E-Mail Drucken PDF
Am Samstag, 25. Mai 2013, vereinen sich besorgte Menschen auf der ganzen Welt, um für eine gentechfreie Welt und gegen Patente auf Lebewesen seitens Syngenta, Monsanto und Co. zu marschieren. Auf der Plattform "Occupy Monsanto" werden die weltweit stattfindenden Protestmärsche sowie vielfältig recherchierte Argumente gegen die umstrittene Machtpolitik der Gentech-Multis aufgeführt. In der Schweiz finden Märsche in Zürich und Bern statt. Wir zeigen Ihnen, worum es den Demonstranten geht und wie sie sich der Gentech-Lobby in den Weg stellen wollen.

Mut zur Kursänderung – Schweizerische Sicherheitspolitik am Wendepunkt

E-Mail Drucken PDF
Mut zur Kursänderung- Buchumschlag der Gruppe GiardinoEin interdisziplinäres Team von Mitgliedern der Gruppe Giardino hat sich der Aufgabe gestellt, den Zustand unseres Wehrwesens zu ermitteln. Ausgangspunkt waren sich häufende Ungereimtheiten nach verunglückten Reformen und zunehmende Zweifel daran, ob die Armee ihren Verfassungsauftrag überhaupt noch erfüllen kann. Das Resultat ist das packende Buch "Mut zur Kursänderung – Schweizerische Sicherheitspolitik am Wendepunkt", das die aktuelle Sicherheitslage der Schweiz schonungslos und klar durchleuchtet.

Büpf-Revision: Petition gegen den Überwachungsstaat

E-Mail Drucken PDF

Petition gegen die Büpf-Revision (Bild: buepf.ch)Die arg bedrohten Bürgerfreiheiten sehen sich einem erneuten, heftigen Sturm ausgesetzt. Die Rechtskommission des Schweizer Ständerates wird nämlich voraussichtlich am 2. Mai 2013 über das neue Bundesgesetz betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) beraten. Um den befürchteten massiven Eingriffen in die Grundrechte Einhalt zu gebieten, hat die Schweizer Piratenpartei eine Online-Petition gegen die geplante Revision des BÜPF lanciert.

Staatsrechtsprofessor warnt: Trend zu Gemeindefusionen in der Schweiz führt zu Identitätsverlust

E-Mail Drucken PDF
Prof. Dr. iur. Rainer J. Schweizer (Bild: icj-ch.org)Aus Kostengründen fusionieren in der Schweiz immer mehr politische Gemeinden. Aber wie steht es mit einem Heimatort, der als politische Gemeinde gar nicht mehr existiert? Diese Frage könne bei Bürgern zu Identitätsverlust führen, sagt ein Experte. Rainer J. Schweizer, Staatsrechtsprofessor an der Universität St. Gallen, erklärt gegenüber swissinfo.ch, dass es für Bürgerinnen und Bürger aufgrund des Trends von Gemeindereformen und Fusionen zunehmend schwieriger werde, eine Beziehung zu ihrem Heimatort zu haben.

Kleinbauern mit Petition für eine vielfältige Landwirtschaft

E-Mail Drucken PDF

Bild: ZVGDer Bundesrat will die produzierende Landwirtschaft mit der Agrarreform AP 2014-2017 umpflügen. Bevorzugt wird die Schaffung grösserer, spezialisierter Betriebe à la Situation in der EU. Für kleinere und mittlere Bauernhöfe wird die Luft immer enger – mit weit reichenden Folgen für die Konsumenten und nachgelagerte Betriebe. Durch die absehbar zunehmende Importabhängigkeit vom Ausland ist die Ernährungssouveränität der Schweiz massiv bedroht.

Noch mehr Staatsschutz braucht es nicht

E-Mail Drucken PDF
Daniel Vischer
Auf dem "Politblog" von tagesanzeiger.ch schrieb Grüne-Nationalrat Daniel Vischer einen viel beachteten Kommentar zu den aufkeimenden Forderungen eines Staatsschutz-Ausbaus. Vischer ist der Meinung, dass ein weiterer Abbau der Freiheitsrechte nicht zielführend sei. Angesichts der von den Behörden herbei beklagten, sich zuspitzenden Bedrohungslage, relativiert der Politiker: "Jeder Geheimdienst auf der Welt jammert über zu wenig weit gehende gesetzliche Befugnisse."

Economiesuisse verwischt Spuren zu Vasella

E-Mail Drucken PDF
Bild: Printscreen economiesuisse.ch (Stand: 18.02.2013)Bis Montagabend, 18. Februar 2013, führte der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse Daniel Vasella als Mitglied des Vorstandsausschusses auf. Wie die Facebook-Seite der "Agentur Newnet" berichtet, wurde Vasella nun kürzlich in einer Nacht- und Nebelaktion von der Webseite entfernt. Übt sich nun sogar Economiesuisse in Schadenbegrenzung, indem der Verband seine Spuren zum Bilderberger Vasella verwischt?

"Der Euro am Abgrund?" - die Videos zur Veranstaltung

E-Mail Drucken PDF
Für alle, welche den Anlass verpasst haben, aufgrund des Ansturms keinen Platz mehr ergattern konnten oder sich die Referate nochmals in Ruhe zu Gemüte führen möchten: Die Videos zur Info8-Veranstaltung "Der Euro am Abgrund?" sind online!

Schweiz als Vorbild für Europa? Interview mit Prof. Dr. Wilhelm Hankel

E-Mail Drucken PDF

Bild: Printscreen Interview mit Prof. Dr. Wilhelm HankelAnlässlich des Kongresses "Der Euro am Abgrund?" vom 12. Januar 2013 in Luzern, führte Info8.ch ein Interview mit dem bekannten Ökonomen Prof. Dr. Wilhelm Hankel. Der Euro-Kritiker der ersten Stunde outet sich als bekennender Schweiz-Fan. Wilhelm Hankel zeigt sich überzeugt, dass sich etliche EU-Staaten am dezentralen Staatsaufbau der Schweiz orientieren sollen, um ihre Wirtschaftskraft und ihre Souveränität wieder herzustellen. Schweizer Erfolgsrezepte wie das Subsidiaritätsprinzip, Steuerwettbewerb und die direkte Demokratie bekämen auch Deutschland gut.

Seite 3 von 11


Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb