Info8.ch-Kongress vom 12.01.2013 - Die Referenten

Drucken
Am Samstag, 12. Januar 2013, findet in Luzern eine öffentliche Veranstaltung zu geldpolitischen Grundsatzfragen statt. Folgende Referenten sprechen an diesem von Info8.ch organisierten Kongress.
 
Prof. Dr. Wilhelm Hankel
 
Geboren am 10. Januar 1929 in Danzig, studierte Professor Dr. Wilhelm Hankel Volkswirtschaftslehre in Mainz und Amsterdam.
 
Berufsweg
1952 Bank Deutscher Länder, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit bis 1956, Auswärtiges Amt bis 1957, 1959 Kreditanstalt für Wiederaufbau, zuletzt als Chefvolkswirt, 1967 Leiter der Abteilung Geld und Kredit im Bundeswirtschaftsministerium, 1972 Vorstandschef der Hessischen Landesbank, seit 1970 Honorarprofessor für Währungs- und Entwicklungspolitik an der Universität Frankfurt, 1974/75 Gastprofessur in Harvard, 1975/76 Konrad-Adenauer-Professor an der Georgetown University in Washington, 1978 bis 1981 Senior Visiting Professor am Bologna Centre for Advanced International Studies der Johns Hopkins University, bis 1983 Gastprofessor am Wissenschaftszentrum Berlin. (Quelle: prof-hankel.de)
 
Wilhelm HankelWenn es um die Zukunft der EU und des Euros geht, spricht der renommierte Ökonom Klartext. “Das Euro-Abenteuer geht zu Ende”, ist die finanzpolitische Kapazität überzeugt. Als weiser Rufer in der Wüste ist Prof. Dr. Hankels Stimme europaweit gefragt - sehr zum Ärger der politischen Klasse zu Brüssel. Legendär sind seine fadengraden Analysen im deutschen Fernsehen, welche die Missstände der EU-Geldpolitik schonungslos aufdecken. Hankels Vorträge schaffen es, auch Laien in ihren Bann zu ziehen und komplexe Zusammenhänge einfach zu präsentieren.
 
Wilhelm Hankel war Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) und enger Mitarbeiter des SPD-Wirtschaftsministers Karl Schiller (1966 bis 1972). Er ist zudem Verfasser unzähliger Veröffentlichungen. Zu seinen neusten Büchern gehören “Das Euro-Abenteuer geht zu Ende” und “Gebt uns unsere D-Mark zurück”.
 
Hankels Verfassungsklagen
1997 reichte Wilhelm Hankel mit den Professoren Wilhelm Nölling, Joachim Starbatty und Karl Albrecht Schachtschneider beim deutschen Bundesverfassungsgericht Klage gegen die Einführung des Euro ein. Im April 2010 empfiehlt Hankel Griechenland wie anderen gefährdeten Mitgliedern der Eurozone, am besten zur eigenen Währung zurückzukehren. Am 7. Mai 2010 reichte Hankel zusammen mit Mitstreitern Klage gegen den Milliardenkredit für die EU-Griechenland-Hilfe vor dem Bundesverfassungsgericht ein. Im Juni 2012 klagte Hankel gegen den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM), ein Teil des Euro-Rettungsschirmes.
 
Prof. Dr. Hankel bei Sandra Maischberger (ARD) vom 17. Mai 2011:
 
 
Prof. Dr. Hankel beim Nachrichtensender Phoenix (2. Juli 2012):
 
 
Prof. Dr. Hankel im ARD-Nachtmagazin (31. August 2011):
 
 
Dr. Ulrich Schlüer
 
Ulrich SchlüerAls Initiant der Schweizer Volksinitiative “Rettet unser Schweizer Gold” hat der langjährige Nationalrat (1995 bis 2011) dem Ausverkauf der Goldreserven als Schweizer Volksvermögen den Kampf angesagt. Der souveräne und gewiefte Rhetoriker wird erläutern, was die Initiative bezweckt und in welchem Kontext sie steht. Ulrich Schlüer ist Historiker und amtet seit vielen Jahren als Herausgeber und Chefredaktor der Zeitung “Schweizerzeit”. Auf dem Sender Schweiz5 moderiert Schlüer mit dem “Schweizerzeit Magazin” eine eigene Fernsehsendung zu politischen Themen.
 
Ulrich Schlüer im Schweizerzeit Magazin zum Goldfranken:
 
 
Dr. Reinhold Harringer
 
Reinhold HarringerDer Ökonom und langjährige Leiter des Finanzamtes der Stadt St.Gallen engagiert sich für verschiedene Zeittauschsysteme und ist Vorstandsmitglied des Vereins Monetäre Modernisierung. Der Verein plant eine Volksinitiative, welche die Geldschöpfung vollständig der Nationalbank übertragen möchte. Harringer gilt als unkonventioneller Querdenker und ein beliebter Redner an Vorträgen.
 
Reinhold Harringer an der DANACH-Konferenz:
 
 
kaz-news.ru | ekhut.ru | omsk-media.ru | samara-press.ru | ufa-press.ru