Info8 - was andere verschweigen http://info8.ch/ Recent Videos Video <![CDATA[Jürgen Elsässer: Die EU und die Schweiz - Imperium gegen freie Republik]]>  Keine Abstimmung der jüngeren Schweizer Geschichte hat so viel europaweites politisches und publizistisches Echo ausgelöst wie das Aufkündigen der Personenfreizügigkeit mit dem Ja zur Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung" am 9. Februar 2014 durch die Eidgenossen. Soviel Selbstbestimmung passt den Kommissaren in Brüssel nicht, da sie Aufwind für europäische Bewegungen befürchten, die ebenfalls mehr Partizipation im Sinne direktdemokratischer Verfahren einfordern. Auf Einladung von Info8.ch erläutert der bekannte Chefredakteur des unabhängigen COMPACT-Magazins, Jürgen Elsässer, die Bestrebungen des Imperialen gegen die freiheitlichen republikanischen Traditionen. Die Veranstaltung "Direkte Demokratie - ein Reizbegriff rüttelt Europa auf" fand statt am 30. April 2014 in Emmen bei Luzern (CH). Der Veranstaltung voraus gingen einige skandalisierende Berichte in der Mainstreampresse, welche zum Zweck hatte, den Referenten Jürgen Elässer zu schubladisieren. Die Redaktion von Info8.ch wünscht viel Vergnügen beim Anschauen dieses Videos und bittet Sie, sich wie bei allen Informationen eine eigene Meinung zu bilden! Weitere Infos: http://www.info8.ch]]> Mon, 21 Jul 2014 16:23:53 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/126/videos/ <![CDATA[Kilez More - Ich Bin Frei (Official HD Video)]]>  Truthrap, Downloads, Videos, uvm. http://kilezmore.de/ ► RAPVOLUTION Album http://shop.kilezmore.de/index.php/ "Wir sehnen uns nach Sicherheit um unsere Freiheit zu schützen. Doch lassen sie für Sicherheit unsere Freiheiten kürzen. So nehmen wir mit Sicherheit unserer Freiheit die Stützen. Bis wir für unsere Freiheit bald nicht mehr frei sein dürfen." ► "RAPVOLUTION" Album jetzt bestellen: http://shop.kilezmore.de/index.php/rapvolution.html http://www.amazon.de/Rapvolution/dp/B00DHAADUC/ https://itunes.apple.com/de/album/rapvolution/id662908073 https://play.spotify.com/album/2bnf7onBlZyb5zC0iUiurp ► weitere Videos vom "RAPVOLUTION" Album: Friedensmission: https://www.youtube.com/watch?v=KlwjCb7-BWE Nationalität Mensch: https://www.youtube.com/watch?v=lGnOgtQcBE0 Rapvolution: https://www.youtube.com/watch?v=9mq7chcZA_Y ► get connected! https://www.facebook.com/KilezMore https://www.youtube.com/user/Morestradamuz https://twitter.com/KilezMore http://flickr.com/photos/kilezmore/ http://soundcloud.com/kilezmore]]> Sun, 27 Apr 2014 20:54:40 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/125/videos/kilez-more-ich-bin-frei-official-hd-video.html <![CDATA["Franken oder Euro?" - ZEITZEICHEN-Veranstaltungsreihe vom 29.11.2013 - Teil 1]]>  Unbekannt]]> Sun, 08 Dec 2013 16:03:22 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/124/videos/qfranken-oder-euroq-zeitzeichen-veranstaltungsreihe-vom-29112013-teil-1.html <![CDATA["Franken oder Euro?" - ZEITZEICHEN-Veranstaltungsreihe vom 29.11.2013 - Teil 2]]>  Unbekannt]]> Sun, 08 Dec 2013 16:02:51 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/123/videos/qfranken-oder-euroq-zeitzeichen-veranstaltungsreihe-vom-29112013-teil-2.html <![CDATA[Gehört die Schweiz der globalen Pharma-Lobby? (EpG-Spot, 3 Min.)]]>  BEI GEFALLEN LIKEN UND WEITEREMPFEHLEN! Genau darüber wird am 22. September abgestimmt: Der Pharma-Lobby reicht es nicht mehr, wie bei der Schweinegrippe nur satt abzukassieren! Deshalb haben Lobbyisten dem Bundesrat das neue Epidemiengesetz EpG diktiert. Wenn die WHO das nächste Mal aus einem Schnupfen eine globale Pandemie macht, dann drohen in der Schweiz massenhafte Zwangsimpfungen! Das Quecksilber aus dem Pandemie-Impfstoff PANDEMRIX gäbe es dann als gesetzliche Zwangsmassnahme, inklusive der harten Nebenwirkungen, die bei Impfungen auftreten können!]]> Thu, 12 Sep 2013 20:36:09 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/122/videos/ <![CDATA[Demo für Freiheit statt Überwachungsstaat (Anti PRISM / Tempora / NSA) - Bern, 29.06.2013]]>  Demo für Freiheit statt Überwachungsstaat (Anti PRISM / Tempora / NSA) - Bern, 29.06.2013 Am Samstag, 29. Juni 2013, organisierte die Piratenpartei Schweiz in Kooperation mit der Jungen SVP eine öffentliche Protest-Kundgebung gegen den ausufernden Überwachungsstaat und für die Verteidigung der Privatsphäre. Vor der US-Botschaft in Bern wurden mehrere Ansprachen gehalten, kreative Transparente präsentiert und Präsenz markiert. Info8.ch war live dabei und hat die Impressionen in einem Videobeitrag eingefangen. Neben Pascal Gloor, Vizepräsident der Piratenpartei und Anian Liebrand, Vizepräsident der Jungen SVP, referierte auch Nationalrat Balthasar Glättli (Grüne). Glättli sagte, ein Staat, der es sich zur Kernaufgabe mache, seine Bürger zu überwachen, habe deren Vertrauen nicht verdient. Der Widerstand gegen den Schnüffelstaat müsse "von unten" kommen. Die Bürger müssen damit beginnen, sich vor ungerechtfertigter Überwachung zu schützen. Humorvoll fügte er hinzu: "Wer nichts zu verbergen hat, ist ein langweiliger Mensch". Anian Liebrand kritisierte die Doppelmoral der USA, welche sich auf der ganzen Welt als Hüterin von Freiheit und Demokratie aufspiele, gleichzeitig aber im grossen Stil "sowohl Freund wie Feind" systematisch ausspioniere. Liebrand rief zum Schulterschluss gegen das revidierte Bundesgesetz betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) sowie das revidierte Nachrichtendienstgesetz auf. Die Schweiz sei nämlich auf dem besten Wege - trotz der Aufdeckung des PRISM-Skandals durch Edward Snowden - selber einen überbordenden Überwachungsstaat zu errichten. Was sind denn die Hauptkritikpunkte, die gegen das neue BÜPF sprechen? Die Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung von 6 auf 12 Monate zum Beispiel, wie Manfred Pürro von der Piratenpartei der Stadt Bern ausführt. "Das ist eine ganz gefährliche Entwicklung und untergräbt das Vertrauen der Bürger in den Staat". Die Schweiz habe solche Freiheitseinschränkungen nicht nötig. Zustimmend ergänzt Pascal Gloor, dass die Legalisierung sog. "Staatstrojaner" der Willkür Tür und Tor öffne. Es gehe auch nicht um die Sache "Wer nichts zu verbergen hat, muss auch nichts befürchten". "Es ist unser Recht, die Privatsphäre zu schützen. Das ist auch eine Verfassungsaufgabe", so Pascal Gloor. Weitere Infos: https://www.facebook.com/events/585107284867235/ http://www.info8.ch/hintergruende/schweiz/1585-demo-prism-nsa-bern.html http://www.info8.ch/hintergruende/schweiz/1574-samstag-29-juni-2013-demo-gegen-prismnsa-vor-us-botschaft-in-bern.html http://www.piratenpartei.ch http://www.buepf.ch]]> Wed, 10 Jul 2013 13:34:46 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/121/videos/ <![CDATA[Die EU auf dem Weg zur EUdSSR? - Jürgen Elsässer bei Info8.ch]]>  Anlässlich der öffentlichen Info8.ch-Veranstaltung "Hinter den Kulissen der Macht" vom Freitag, 28. Juni 2013, referierte Jürgen Elsässer zum brandaktuellen Thema "Die EU auf dem Weg in die Diktatur?". Weitere Infos: http://www.info8.ch]]> Fri, 05 Jul 2013 10:52:43 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/120/videos/ <![CDATA[Spin Doctors in der Schweiz: Dr. Judith Barben bei Info8.ch]]>  Anlässlich der öffentlichen Info8.ch-Veranstaltung "Hinter den Kulissen der Macht" vom Freitag, 28. Juni 2013, referierte Dr. Judith Barben zum brandaktuellen Thema "Spin Doctors im Bundeshaus - wie Vertreter von Schweizerischen Behörden vorgehen, um mit Propaganda ihre Ziele zu erreichen". Weitere Infos: http://www.info8.ch]]> Thu, 04 Jul 2013 10:10:58 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/119/videos/spin-doctors-in-der-schweiz-dr-judith-barben-bei-info8ch.html <![CDATA[Alpnacher sollen ihnen aufgezwungenes Asylzentrum schlucken]]>  Videobeitrag - Alpnacher sollen ihnen aufgezwungenes Asylzentrum schlucken Am Donnerstag, 12. Juni 2013, fand in der Sporthalle Alpnach eine über dreistündige, öffentliche Info-Veranstaltung statt. Das Thema: Die Behörden orientieren über das Asylzentrum in der Armee-Truppenunterkunft "Kleine Schliere". Zu rütteln gibt es an diesem Bundesbeschluss nichts mehr. Ab dem 19. August 2013 sollen dort, befristet auf ein halbes Jahr, maximal 100 Asylanten gleichzeitig untergebracht werden. Das Asylzentrum kommt definitiv, die Alpnacher haben nichts zu sagen. So verkündeten die Behörden gleich zu Beginn der Versammlung, man nehme keine Anträge entgegen. Es sollte lediglich informiert und auf Fragen eingegangen werden. Und diese gab es zuhauf. Das Asylzentrum bewegt die Gemüter in Alpnach. Viele Einwohner, vor allem direkte Anwohner, fühlen sich übergangen - von Bundesbern, dem Kanton, aber auch vom Alpnacher Gemeinderat. So strömten denn auch, trotz des sommerlichen Wetters, gegen 400 Bürgerinnen und Bürger in die Sporthalle. Erstaunlich: Den Medien wurden Bild- und Tonaufnahmen während der ganzen Veranstaltung ausdrücklich verboten. Die Order, welche die Pressefreiheit stark einschränkte, kam aus Bundesbern. Ob man wohl Szenen, wie sich im Aargauischen Bettwil ereigneten, vermeiden wollte? In Bettwil leistete ein ganzes Dorf entschlossen Widerstand gegen ein geplantes Massen-Asylzentrum und wehrte sich gegen "Bürokraten" und "abgehobene Politiker". Dank den Filmaufnahmen dieses eindrücklichen Bürgerprotests wusste die ganze Schweiz, dass die Bettwiler nicht einverstanden waren, dass sie eine über Jahren verfehlte Asylpolitik hätten ausbaden müssen. Es liegt auf der Hand, dass die Behörden mit allen Mitteln verhindern wollten, dass solche Aufnahmen noch einmal verbreitet werden. Empörte Bürger gelten schliesslich als störend und zielgefährdend. Die Taktik, welche die Behörden an der Info-Veranstaltung in Alpnach verfolgten, war folglich leicht zu durchschauen. Durch ellenlange Referate und unaufhörliches Zureden galt es, die Bevölkerung müde zu machen. Die Kantons- und Gemeindevertreter sprachen davon, dass ihnen das Asylzentrum zwar aufgezwungen worden sein, man aber das Beste daraus gemacht habe. Der Vertreter des Amts für Migration, der ehemalige Chef des Nachrichtendienstes Urs von Däniken, gab sich betont verständnisvoll und geduldig. Seine oftmals beschönigenden Darstellungen stiessen aber nicht wenigen Anwesenden sauer auf. Beispielsweise behauptete Urs von Däniken (verdeckte Tonaufnahmen bestätigen dies), in Nottwil, wo ein Asylzentrum seit Anfang Jahr in Betrieb ist, habe es bislang erst einen Einbruch gegeben, der auf Asylsuchende zurückzuführen sei - und zwar im Yachtclub. Er verschwieg aber, dass es innerhalb von 3 Monaten zu 11 Polizeieinsätzen gekommen ist. Und der erwähnte Einbruch geschah auch nicht im Yachtclub, sondern am helllichten Tag in einem Wohnhaus! Der Moderator versank zeitweise in Sozialromantik und schien nicht sonderlich bemüht gewesen zu sein, sec und straff durch den Abend zu führen. Ihren Job solide machten die beiden Vertreter der Kantonspolizei und der Korporation Alpnach. Sie sprachen schnörkellos und direkt. Aus anderen Gemeinden weiss man um die negativen Vorfälle, die mit renitenten Asylanten gemacht wurden. Dass den Alpnachern mit dem Asylzentrum "Kleine Schliere" ähnliches Ungemach droht, ist darum nicht weit her geholt. Entsprechend wurde in der Diskussion auch Klartext gesprochen, wie diese verdeckten Exklusivaufnahmen zeigen, die Info8.ch zugespielt wurden. Einige fürchten um die Sicherheit ihrer Kinder, Frauen haben Bedenken, nachts alleine durch gewisse Quartiere zu gehen - andere wiederum kritisieren, warum keine Alternativstandorte geprüft worden seien, die es ihrer Meinung nach gegeben habe. Zum Abschluss hörten wir uns bei Teilnehmern der Veranstaltung um. Ob es im Schweizer Asylwesen zu einer Kehrtwende kommt und welche Erfahrungen die Alpnacherinnen und Alpnacher mit ihrem Asylzentrum machen, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.]]> Sat, 22 Jun 2013 11:19:31 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/118/videos/alpnacher-sollen-ihnen-aufgezwungenes-asylzentrum-schlucken.html <![CDATA[Bilderberg-Proteste 2013: Interview mit Michael Meacher (Labour)]]>  Anlässlich des Bilderberg Fringe Festivals auf dem Areal des Hotels "The Grove" bei Watford führte Info8.ch am Samstag, 8. Juni 2013, ein Interview mit dem britischen Mitglied des nationalen Parlaments Michael Meacher von der Labour Party. Wir befragten den ehemaligen britischen Umweltminister zur Bedeutung der Bilderberg-Gruppe und was er von den diesjährigen Protestveranstaltungen hält. Auch seine Meinung zum internationalen Status der Schweiz liess uns nicht unberührt... Für den als unabhängiger Freigeist bekannten Meacher sind die Bilderberger die einflussreichste kapitalistische Vereinigung der westlichen Hemisphäre. Ihn stört die Geheimniskrämerei und dass sowohl die Medien als auch Parlamentarier nicht darüber informiert werden, was an diesen Konferenzen diskutiert und beschlossen wird. Er habe deshalb einen dringlichen parlamentarischen Vorstoss eingereicht, damit im Parlament über die Bilderberger debattiert wird und die Regierung Stellung beziehen muss. Michael Meacher hielt am Bilderberg Fringe Festival auch eine emotionale, eindrückliche Rede: http://www.youtube.com/watch?v=A7BiDcE3ag8 Die Bilderberg-Debatte im britischen Parlament vom Montag, 10. Juni 2013: http://www.youtube.com/watch?v=0LR4N-rsCXc Weitere Infos: http://www.info8.ch/online/webtv.html http://www.michaelmeacher.info/weblog/ http://www.wearechange.ch]]> Mon, 17 Jun 2013 21:05:36 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/117/videos/bilderberg-proteste-2013-interview-mit-michael-meacher-labour.html <![CDATA[Bilderberg-Proteste 2013: Interview mit Matthew Faithfull (UKIP)]]>  Anlässlich des Bilderberg Fringe Festivals auf dem Areal des Hotels "The Grove" bei Watford führte Info8.ch am Samstag, 8. Juni 2013, ein Interview mit dem britischen Politiker Matthew Faithfull von der UK Independence Party (UKIP) durch. Wir befragten den wortgewandten und markigen UKIP-Mann zu seiner Kritik zur Bilderberg-Gruppe und seiner Einstellung zur Schweiz. Er machte uns im persönlichen Gespräch gleich auch Hoffnung, dass sich der bekannte UKIP-Politiker Nigel Farage sehr gut vorstellen könnte, bei einer seriösen Anfrage in der Schweiz aufzutreten. Die Bilderberger seien eine intransparente Kabale, die über die Globalisierung und fernab demokratischer Prozesse eine Einheits-Weltregierung anstrebe. Dagegen outet sich Matthew Faithfull als Fan der Schweiz. Seine Partei, die UKIP, fordere ganz nach dem Vorbild des Schweizerischen Staatsaufbaus mehr direkte Demokratie, mehr lokale Bürgermitbestimmung und dezentrale Steuern. Mit seinem auffälligen UKIP-Schirm nicht zu übersehen, zeigte Faithfull während mehrerer Tage Präsenz an den Bilderberg-kritischen Protesten vor dem Hotel "The Grove" in Watford, wo die Bilderberger vom 6. bis 9. Juni 2013, beschützt von einem Riesenheer an Sicherheitskräften, tagten. Der sich betont volksnah gebende Politiker war fast durchwegs von interessierten Bürgern umringt, die auf ihn einredeten oder ihn um seine Meinung zu bestimmten Themen befragten. Wie wir beobachten konnten, nahm er dabei kein Blatt vor den Mund und sprach das aus, was sich die meisten etablierten Politiker wohl nie zu sagen getrauen, wie dass er der Meinung sei, die Bilderberger seien eine zentralistische Vereinigung, welche hinter geschlossenen Türen die Vereinigten Staaten von Europa und in der Folge eine Weltregierung errichten wollten. Viele Aktivisten schienen seine unkomplizierte Direktheit offenbar zustimmend zu schätzen. Einzelne waren dagegen auf Konfrontation aus. Just bevor wir dieses Interview führten, kreuzte eine kleine Horde Konflikt suchender Chaoten auf, die ihren Frust über die ihrer Meinung nach inakzeptable UKIP ausliessen und unsere Aufnahmen sabotieren wollten. Nach einigem entschiedenen Zureden und der Unterstützung zu Hilfe eilender Aktivisten, liessen sie jedoch von uns ab und wir konnten unser Interview erfolgreich führen. Dieses Interview geschah in Zusammenarbeit mit We Are Change Switzerland. http://www.info8.ch/online/webtv.html http://www.ukip.org http://www.wearechange.ch http://www.bilderbergfringefestival.c...]]> Sun, 16 Jun 2013 18:30:19 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/116/videos/bilderberg-proteste-2013-interview-mit-matthew-faithfull-ukip.html <![CDATA[MP's Discuss Bilderberg in the House of Commons]]>  MP's Discuss Bilderberg in the House of Commons]]> Mon, 10 Jun 2013 22:55:32 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/115/videos/mps-discuss-bilderberg-in-the-house-of-commons.html <![CDATA[Hinter den Kulissen der Macht - Vorschau mit Jürgen Elsässer]]>  Am Freitag, 28. Juni 2013, findet im Zentrum Gersag in Emmenbrücke (CH) um 19.30 Uhr die nächste öffentlichte Veranstaltung der beliebten Anlassreihe von Info8.ch statt. Der bekannte deutsche Buchautor und Chefredaktor des COMPACT-Magazins Jürgen Elsässer sowie die Psychologin und „Spin Doctor"-Expertin Dr. Judith Barben sprechen zum brisanten Thema: „Hinter den Kulissen der Macht" -- welche Ziele die Classe Politique verfolgt und wie wir manipuliert werden! Der Anlass wird in Zusammenarbeit mit dem Jungbund Waldstaettia durchgeführt. Alle näheren Informationen finden sich unter diesem Link: http://www.info8.ch/hintergruende/schweiz/1533-2013-05-31-14-59-18.html Weitere Infos: http://www.info8.ch/hintergruende/schweiz/1534-hinter-den-kulissen-der-macht-die-referenten.html https://www.facebook.com/info8.ch http://www.compact-magazin.com/]]> Tue, 04 Jun 2013 01:36:50 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/114/videos/ <![CDATA[Geld regiert die Welt, doch wer regiert das Geld? - Vortrag von Olivier Kessler]]>  Verursacht das Geld Krisen? Geld regiert die Welt. Doch wer regiert das Geld? Dieser Frage geht Olivier Kessler nach. Bankenrettung, Euro-Rettung, Staatenrettung. Praktisch täglich lesen wir, wie eine Wirtschaftskrise die nächste jagt. Unbezahlbare Nahrungsmittelpreise in den Entwicklungsländern, ständiger Wertverlust von Währungen hier und das Heranwachsen von neuen Immobilienblasen dort. Es scheint eine Abfolge von nicht zusammenhängenden Schocks zu sein, die das Wesen des Kapitalismus halt so mit sich bringt. Doch weit gefehlt. Die Krisenursache ist nicht zuviel, sondern zu wenig Kapitalismus. Zu diesem Schluss kommt Olivier Kessler, HSG-Student und freier Journalist. Die tieferliegende Ursache von Wirtschafts- und Gesellschaftskrisen ist das falsch organisierte Geldsystem. Geht es nach Olivier Kessler, werden viele der heutigen Krisen durch den endlosen Geldhunger von Staaten und Politikern verursacht. Diese sind in einem Dilemma: Die Leistungsempfänger fordern einerseits immer mehr Geld und die Steuerzahler keine höheren Steuern. Das führt zu einem Loch in den Kassen des wachsenden Wohlfahrts- und Fürsorgestaats. Regierungen verschulden sich deshalb gewaltig und verlagern die Kosten des überrissenen Lebensstandards von heute auf die Generationen von morgen. Damit diese günstig zu haben sind, mischte sich der Staat im Laufe der Zeit zunehmend ins Geldsystem ein. Wurde Geld früher noch durch Private herausgegeben, hat sich heute der Staat in Kooperation mit den Banken praktisch das Monopol auf dem Geldangebot an sich gerissen. In der aktuellen Not, in der sich viele Länder befinden, setzen die Staaten alles dran, die Geldmenge auszuweiten und die Zinsen herunter zu manipulieren. So gelangen sie auf Kosten der Allgemeinheit zu günstigeren Krediten und können sich ihren Schulden heimlich entledigen. Die Folgen dieser kontinuierlichen und sich ständig beschleunigenden Geldmengenausweitung sind allerdings verheerend. All dieses neue Geld muss schliesslich irgendwo hin fliessen. Das führt nach Kessler zu Blasenbildungen auf dem Immobilien-, Aktien- und Rohstoffmärkten. Um das Platzen der Blasen -- oder in der Fachsprache eine Deflation -- zu verhindern, wird jedoch immer noch mehr Geld gedruckt. Ein Teufelskreis, der nicht auf ewig weiterbetrieben werden kann. Das Fazit von Olivier Kessler fällt düster aus. Er zitiert Henry Ford, den Gründer von Ford: „Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution vor morgen früh." Kessler zeigte im Anschluss aber auch verschiedene Lösungsvorschläge auf. Unter anderem die sich in Arbeit befindenden Volksinitiativen zur Einführung eines Schweizer Goldfrankens, die Vollgeldreform, das Free-Banking und auch die soeben eingereichte Gold-Initiative der SVP. Für den Referenten ist klar: „Das Geldsystem muss dringend angepasst werden, wenn heftige Krisen und gesellschaftliche Zerrüttungen nicht zum Alltag werden sollen."]]> Wed, 22 May 2013 19:58:31 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/113/videos/geld-regiert-die-welt-doch-wer-regiert-das-geld-vortrag-von-olivier-kessler.html <![CDATA[Kilez More - Rapvolution]]>  Rapvolution Album 28.06.2013 http://www.KilezMore.com Single als mp3: https://itunes.apple.com/de/album/rapvolution-single/id636252162 http://www.amazon.de/dp/B00CDRFLSO Kilez More - Rapvolution Album (Standard Edition) http://www.kilezmore.com/shop/index.php?id_product=22&controller=product Kilez More - Rapvolution Album (Special Edition) http://www.kilezmore.com/shop/index.php?id_product=23&controller=product Kilez More @ http://www.facebook.com/officialKilezMore Kilez More @ https://twitter.com/KilezMore Kilez More @ http://www.youtube.com/user/Morestradamuz Kilez More @ http://soundcloud.com/kilezmore Video by L.T.Productions @ Facebook https://www.facebook.com/L.T.Productions @ Youtube https://www.youtube.com/user/Lubaka77]]> Tue, 23 Apr 2013 16:09:09 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/112/videos/kilez-more-rapvolution.html <![CDATA[Kilez More vs. Angela Merkel - Ich Will Europa]]>  Downloads, Videos, Music, Lyrics, uvm. http://www.KilezMore.com http://www.facebook.com/pages/officialKilezMore https://twitter.com/KilezMore - http://soundcloud.com/kilezmore #mywords Ich Will Europa ...sag es in deinen Worten! Ja, ich will Europa, aber zu welchen Bedingungen? Alternativlos? Eine Schuldenunion? Europa ist nicht die EU und auch nicht der Euro - Europa ist ein Kontinent, auf dem viele verschiedenen Menschen und Völker zusammen leben - und dieser sollte friedlich, frei, ohne Zwang und demokratisch sein. Sag es in deinen Worten, in welchem Europa du leben willst! beat by: Poe]]> Thu, 04 Apr 2013 22:55:40 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/111/videos/kilez-more-vs-angela-merkel-ich-will-europa.html <![CDATA[Christian Zulliger: Sozialismus ist keine Utopie, sondern eine Tragödie - Endstation Sozialismus]]>  Christian Zulliger, Mitveranstalter des Kongresses und aktives Mitglied der Jungfreisinnigen des Kantons Zürich, sprach bei "Aussteigen, Endstation Sozialismus!" vom 26. Januar 2013 über die fatalen Nachteile des Sozialismus auf freie Gesellschaften und erläuterte auf beeindruckende Weise die Bedeutung wichtiger liberaler Grundsätze. Das Individuum sei dem Kollektiv voranzustellen, ist Zulliger überzeugt. Nur so könne das Gemeinwohl gestärkt werden. Organisiert wurde der Anlass gemeinsam von der Jungen SVP und den Jungfreisinnigen Schweiz. Weitere Infos: http://www.info8.ch/ http://www.endstation-sozialismus.ch/?page_id=81 http://etwasanderekritik.wordpress.com/2013/01/29/christian-zulliger-der-sozialismus-ist-keine-utopie-sondern-eine-tragodie/]]> Sun, 17 Feb 2013 18:03:38 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/110/videos/ <![CDATA[Erich Hess: Freiheit im Sozialismus? - Endstation Sozialismus]]>  Anlässlich der Veranstaltung "Aussteigen, Endstation Sozialismus!" vom 26. Januar 2013 referierte Erich Hess, Präsident der Jungen SVP Schweiz, darüber, ob Freiheit im Sozialismus existieren kann. Er rief speziell den jungen Anwesenden zu, sich aktiv gegen immer neue Bevormundungen und Freiheitseinschränkungen durch den Staat zu wehren und forderte sie auf, es den 68ern nachzumachen und den Marsch durch die Institutionen auf sich zu nehmen. Nur so könne man dem schleichenden Sozialismus Gegensteuer geben. Erich Hess Hess schloss sein Referat mit dem Aufruf: Viva la rivoluzione per la libertà! Es lebe die Revolution für die Freiheit! Organisiert wurde der Anlass gemeinsam von der Jungen SVP und den Jungfreisinnigen Schweiz. Weitere Infos: http://www.info8.ch/online/webtv.html http://www.endstation-sozialismus.ch/?page_id=81 http://www.jungesvp.ch/ http://etwasanderekritik.wordpress.com/2013/01/28/erich-hess-freiheit-im-sozialismus/]]> Sun, 17 Feb 2013 18:02:49 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/109/videos/erich-hess-freiheit-im-sozialismus-endstation-sozialismus.html <![CDATA[Christoph Stampfli über Libertarian Grassroots - Endstation Sozialismus]]>  Christoph Stampfli, Mitveranstalter des Kongresses und Aktivist der Bewegung "Switzerland for Ron Paul", sprach bei "Aussteigen, Endstation Sozialismus!" vom 26. Januar 2013 über Libertarian Grassroots - libertäre Graswurzelbewegungen - und deren Weg, auf politische und gesellschaftliche Prozesse durch kreative Art und Weise Einfluss zu nehmen Organisiert wurde der Anlass gemeinsam von der Jungen SVP und den Jungfreisinnigen Schweiz. Weitere Infos: http://www.info8.ch/ http://www.endstation-sozialismus.ch/?page_id=81 http://switzerland4paul.blogspot.ch/ https://www.facebook.com/ronpaulschweiz http://etwasanderekritik.wordpress.com/2013/01/29/christoph-stampfli-libertarian-grassroots/]]> Fri, 15 Feb 2013 15:33:06 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/108/videos/ <![CDATA[Prof. Christian Hoffmann: Sozialstaat am Ende? - Endstation Sozialismus]]>  Professor Christian Hoffmann, Forschungsleiter am Liberalen Institut und Buchautor, sprach anlässlich der Veranstaltung "Aussteigen, Endstation Sozialismus!" vom 26. Januar 2013. Befindet sich der Sozialstaat in der Sackgasse? Welche Alternativen gibt es? Der liberale Denker Prof. Hoffmann wagt sich an die heissen Eisen und nennt das Kind beim Namen. Organisiert wurde der Anlass gemeinsam von der Jungen SVP und den Jungfreisinnigen Schweiz. Weitere Infos: http://www.info8.ch/ http://www.endstation-sozialismus.ch/?page_id=81 http://www.libinst.ch/?i=sackgasse http://etwasanderekritik.wordpress.com/2013/01/30/christian-hoffmann-der-sozialstaat-am-ende-auswege-aus-der-nirwana-falle/]]> Fri, 15 Feb 2013 15:32:33 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/107/videos/prof-christian-hoffmann-sozialstaat-am-ende-endstation-sozialismus.html <![CDATA[Prof. David Dürr: Wider das Gewaltmonopol des Staates - Endstation Sozialismus]]>  Anlässlich der Veranstaltung "Aussteigen, Endstation Sozialismus!" vom 26. Januar 2013 sprach Professor David Dürr über die Problematik jeglicher staatlicher Monopole gegenüber einer freien Gesellschaft. Das gefährlichste Monopol sei das staatliche Gewaltmonopol. Organisiert wurde der Anlass gemeinsam von der Jungen SVP und den Jungfreisinnigen Schweiz. Weitere Infos: http://www.endstation-sozialismus.ch/... http://www.endstation-sozialismus.ch/wp-content/uploads/2013/01/duerr.pdf http://etwasanderekritik.wordpress.com/2013/01/30/david-durr-wider-das-gewaltmonopol-des-staates/]]> Wed, 13 Feb 2013 19:38:55 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/106/videos/ <![CDATA[Robert Nef: Ausstieg aus dem Sozialismus aller Parteien! - Endstation Sozialismus]]>  Anlässlich der Veranstaltung "Aussteigen, Endstation Sozialismus!" vom 26. Januar 2013 referierte Robert Nef, Stiftungsratspräsident des Liberalen Instituts, über freiheitliche und liberale Grundsätze. Er forderte den Ausstieg aus dem Sozialismus, der in allen Parteien vorherrsche. Organisiert wurde der Anlass gemeinsam von der Jungen SVP und den Jungfreisinnigen Schweiz. Weitere Infos: http://www.endstation-sozialismus.ch/... http://www.libinst.ch/ http://etwasanderekritik.wordpress.com/2013/01/28/robert-nef-ausstieg-aus-dem-sozialismus-aller-parteien/]]> Wed, 13 Feb 2013 19:38:22 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/105/videos/robert-nef-ausstieg-aus-dem-sozialismus-aller-parteien-endstation-sozialismus.html <![CDATA[Frank Schäffler (FDP/DE): Kollektivismus oder Individualismus? - Endstation Sozialismus in Zürich]]>  Anlässlich der Veranstaltung "Aussteigen, Endstation Sozialismus!" vom 26. Januar 2013 referierte der Deutsche Bundestagsabgeordnete und "Euro-Rebell" Frank Schäffler (FDP) über die Eurokrise und die Schweiz als funktionierendes Alternativmodell in Europa. Organisiert wurde der Anlass gemeinsam von der Jungen SVP und den Jungfreisinnigen Schweiz. Weitere Infos: http://www.endstation-sozialismus.ch/?page_id=81 http://www.frank-schaeffler.de/ Zu den weiteren Videos der Veranstaltung: http://www.info8.ch/online/webtv.html]]> Mon, 11 Feb 2013 22:46:57 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/104/videos/ <![CDATA[Der Euro am Abgrund? Vortrag von Prof. Dr. Wilhelm Hankel bei Info8.ch in Luzern]]>  Unbekannt]]> Mon, 11 Feb 2013 19:13:32 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/103/videos/der-euro-am-abgrund-vortrag-von-prof-dr-wilhelm-hankel-bei-info8ch-in-luzern.html <![CDATA[Der Euro am Abgrund? Einleitung & Referat von Dr. Ulrich Schlüer zu Goldreserven - Volksvermögen]]>  Info8.ch eröffnet die Tagung "Der Euro am Abgrund?" mit einem Einspieler des britischen EU-Parlamentariers Nigel Farage. Im Anschluss referiert der Schweizer alt Nationalrat Dr. Ulrich Schlüer über die Euro-Krise, die bedrohte Stabilität Europas und der Schweiz. Die von Schlüer lancierte Volksinitiative "Rettet unser Schweizer Gold!" (Goldinitiative) will erreichen, dass die Schweizer Goldreserven zurück in die Schweiz sollen und es keine weiteren Goldverkäufe mehr geben kann. http://www.info8.ch http://www.schluer.ch http://www.goldinitiative.ch]]> Thu, 07 Feb 2013 20:42:39 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/102/videos/ <![CDATA[Harringer]]>  Unbekannt]]> Thu, 07 Feb 2013 20:42:16 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/101/videos/harringer.html <![CDATA[Mike Gravel Teil 2]]>  Unbekannt]]> Thu, 07 Feb 2013 20:41:49 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/100/videos/mike-gravel-teil-2.html <![CDATA[Iran Kurzversion]]>  Unbekannt]]> Thu, 07 Feb 2013 20:41:16 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/99/videos/iran-kurzversion.html <![CDATA[Schweiz als Vorbild für Europa? Interview mit Prof. Dr. Wilhelm Hankel]]>  Anlässlich des Kongresses "Der Euro am Abgrund?" vom 12. Januar 2013 in Luzern, führte Info8.ch ein Interview mit dem bekannten Ökonomen Prof. Dr. Wilhelm Hankel. Der Euro-Kritiker der ersten Stunde outet sich als bekennender Schweiz-Fan. Wilhelm Hankel zeigt sich überzeugt, dass sich etliche EU-Staaten am dezentralen Staatsaufbau der Schweiz orientieren sollen, um ihre Wirtschaftskraft und ihre Souveränität wieder herzustellen. Schweizer Erfolgsrezepte wie das Subsidiaritätsprinzip, Steuerwettbewerb und die direkte Demokratie bekämen auch Deutschland gut. Eine entscheidende Stärke der Schweiz sei es, eine eigene Währung, sprich keinen Euro zu haben. Ohne Euro stünde Deutschland glänzend da, so Hankel. Darum brauche das Land die D-Mark wieder. Was er über die Schweiz sonst denkt und wie er den Euro retten will - das erfahren Sie in diesem Interview! Die Fragen stellte Anian Liebrand, Redaktionsleiter von Info8.ch. http://www.info8.ch/hintergruende/schweiz/1474-qder-euro-am-abgrundq-prof-dr-wilhelm-hankel-bei-info8ch-in-luzern.html http://www.dr-hankel.de/]]> Thu, 07 Feb 2013 20:40:46 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/98/videos/ <![CDATA[Euro - Krise - Heftige Thesen - Wilhelm Hankel im ARD-Nachtmagazin zur Eurokrise]]>  Unbekannt]]> Tue, 08 Jan 2013 20:37:11 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/97/videos/euro-krise-heftige-thesen-wilhelm-hankel-im-ard-nachtmagazin-zur-eurokrise.html <![CDATA[Wie sicher sind unsere elektronischen Daten? Referat von Franz Grüter bei Info8.ch]]>  Anlässlich des Info8.ch-Kongresses "Datensicherheit im Internetzeitalter" vom 10. August 2012 in Luzern referierte Franz Grüter zum Thema "Wie sicher sind unsere elektronischen Daten?" Grüter ist CEO und Verwaltungsratspräsident der wachsenden Schweizer Internetkommunikationsfirma green.ch mit Sitz im Aargauischen Lupfig. Eckpunkte seines Vortrags: - Auswirkungen des US-amerikanischen Patriot Act auf den Datenschutz - Warum immer mehr internationale Firmen ihre Daten in die Schweiz bringen - Weshalb Daten "das neue Geld der Schweiz" sind - Wie gefährdet ist die Privatsphäre der Bürger durch staatliche Überwachungen?]]> Fri, 14 Dec 2012 21:30:24 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/96/videos/ <![CDATA[E-Voting - das Ende der Demokratie? Roger Burkhardt, Informatiker & Gemeinderat (Parteifrei)]]>  Anlässlich des Info8.ch-Kongresses "Datensicherheit im Internetzeitalter" vom 10. August 2012 in Luzern referierte Roger Burkhardt, Gemeinderat und Informatiker aus Dittingen BL, über die elektronische Stimmabgabe (E-Voting) in der Schweiz. Ein hochaktuelles Thema mit weitreichenden Auswirkungen auf das hiesige politische System. Der Vortrag wurde in Hochdeutsch gehalten, damit auch unsere welschen Mitbürger und die lieben Nachbarn aus Deutschland und Österreich den brisanten Informationen folgen können. Dies Eckpunkte seines von Burkhardst Vortrag: - Was ist eigentlich E-Voting? - Argumente der Befürworter - Weshalb E-Voting gegen das Subsidiaritätsprinzip verstösst und demnach verfassungswidrig ist - Was sind die Nachteile (Insider- und Outsiderrisiken, staatspolitische Bedenken)? - Weshalb namhafte Informatikgrössen eindringlich vor E-Voting warnen - Die Erfahrungen des Auslands mit E-Voting (in diversen Staaten verboten) - Was kostet die flächendeckende Einführung von E-Voting in der Schweiz überhaupt? - Die Auslandschweizer und E-Voting - Die Alternativen zur elektronischen Stimmabgabe - Besonders aktiv zum Thema E-Voting engagieren sich die Westschweizer Sektionen der Piratenpartei Weitere Infos: http://www.info8.ch/hintergruende/schweiz/1465-info-anlass-datensicherheit-im-internetzeitalter.html http://www.e-voting.lu]]> Fri, 14 Dec 2012 21:29:53 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/95/videos/e-voting-das-ende-der-demokratie-roger-burkhardt-informatiker-a-gemeinderat-parteifrei.html <![CDATA[Schutz vor Datenfressern durch Internetverschlüsselung - Robert Vogel]]>  Anlässlich des Info8.ch-Kongresses "Datensicherheit im Internetzeitalter" vom 10. August 2012 in Luzern referierte der IT-Spezialist Robert Vogel über das Internet als "Universalnet" und was die Folgen daraus für die Menschen sind. Titel seines frei gehaltenen und mit zünftigem Wortwitz angereicherten Vortrags: "Schutz vor Datenfressern durch Internetverschlüsselung" Weitere Infos: http://www.info8.ch/hintergruende/schweiz/1465-info-anlass-datensicherheit-im-internetzeitalter.html]]> Fri, 14 Dec 2012 21:29:30 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/94/videos/ <![CDATA[Freies Internet vs. Überwachung -- das ACTA-Abkommen (Thomas Bruderer, Piratenpartei Schweiz)]]>  Ein Schwerpunkt-Thema des Kongresses "Datensicherheit im Internetzeitalter" von Info8o.ch bildete das internationale Urheberrechts-Abkommen ACTA. Was das Abkommen genau will und was seine Auswirkungen auf das freie Internet und die Zivilgesellschaft wären, darüber referierte Thomas Bruderer, Präsident der Piratenpartei Schweiz. Eckpunkte des Vortrags: - Wer das ACTA-Abkommen durchsetzen wollte und weshalb - Wie ist der Stand der Umsetzung von ACTA? - Kritikpunkte an ACTA - Welche weiteren Abkommen zur Einschränkung der freien Internetnutzung sind noch in der Pipeline? - Welche Formen des Protestes gegen ACTA gab und von wem Weitere Infos: http://www.info8.ch/hintergruende/schweiz/1465-info-anlass-datensicherheit-im-internetzeitalter.html]]> Fri, 14 Dec 2012 21:29:02 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/93/videos/ <![CDATA[Was tun gegen willkürliche ÖV-Chauffeure?]]>  Unbekannt]]> Tue, 09 Oct 2012 18:40:56 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/92/videos/ <![CDATA[005 Skatepark]]>  Am 4. September 2010 war es soweit. Der neue Skatepark in Hitzkirch wurde offiziell eingeweiht. Die treibende Kraft hinter dem innovativen Projekt ist Noel Eichenberger, der lange und intensiv auf diesen Zeitpunkt hin gearbeitet hatte. Schon als 16-Jähriger (!) fing er mit der Planung dieses ehrgeizigen Vorhabens an. Seitdem sind 3 Jahre vergangen -- und der lange Atem hat sich gelohnt. Dank ihm und vielen Helfern steht in Hitzkirch nun einer der grössten und imposantesten Skateparks weit und breit. Die Eröffnungs-Feierlichkeiten beschränkten sich auf eine dezente Zeremonie, im Rahmen derer die offizielle Fahne des Skatevereins Hitzkirch gehisst wurde. An diversen Ständen konnten sich die Besucher verpflegen und günstig Skating-Zubehör erwerben. Es war ein sonniger Tag im Seetal und zahllose Jugendliche, darunter auch ältere Semester, versammelten sich, um gemeinsam zu skaten, ihre Tricks vorzuführen und einfach nur Spass zu haben. Info8.ch war live vor Ort, um Stimmen der Skater-Szene einzufangen. In unserem Videobeitrag erklären ortsansässige Skater, was sie vom neuen Park halten. Aber auch der Projektleiter Noel Eichenberger und einer der Hauptsponsoren, TreeLee aus Hochdorf, kommen zu Wort und äussern sich zu diesem einmaligen Projekt im Herzen Hitzkirchs.]]> Tue, 09 Oct 2012 18:37:43 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/91/videos/005-skatepark.html <![CDATA[Ufschötti-Problematik - wie weiter?]]>  Die Probleme rund um die Ufschötti, Stadt Luzern, sind hinlänglich bekannt. Während die Region tagsüber ein meist sehr friedliches Bild abgibt, das vielen Menschen als gemütliches Naherholungsgebiet dient, sieht die Situation abends oft dramatischer aus. Pöbeleien, Gewalt- und Alkoholexzesse sowie Vandalismus haben das Ansehen der Ufschötti in den letzten Monaten stark in Verruf gebracht. Auf Einladung des Jugendparlamentes der Stadt Luzern diskutierten Jungpolitiker über die Hintergründe der Problematik und brachten Lösungsansätze ein. Das Podium, geleitet von Remo Gödl vom Radio 3fach, verlief gesittet und fair. An der Diskussion nahmen Teil: David Roth (Juso), Fabian Takacs (Junge Grüne), Kim Strebel (JCVP), Maurus Zeier (JFDP) und Anian Liebrand (JSVP). Dass es in der Ufschötti Probleme gibt, darüber herrschte ein breiter Konsens. Für eine Kontroverse sorgte hingegen die Frage, wie diese am besten zu lösen seien. Während eine bessere Belichtung sowie eine neue, jugendfreundliche Strandbar allseits begrüsst wird, gehen die Meinungen über den Sinn der SIP und der Videoüberwachung auseinander. Was die Jungpolitiker und Ufschötti-Besucher konkret zu sagen haben, erfährst du im Info8-Videobeitrag.]]> Tue, 09 Oct 2012 18:36:36 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/90/videos/ <![CDATA[Stimmen zur Schmitte-Initiative]]>  Unbekannt]]> Tue, 09 Oct 2012 18:35:38 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/89/videos/stimmen-zur-schmitte-initiative.html <![CDATA[Sympathie-Menschenkette zur Rettung der Schmitte]]>  Am Donnerstag, 2. September 2010, hat die Bewegung CHance21 eine Sympathie-Menschenkette zur Rettung des Wirtshauses zur Schmiede, der "Schmitte", durchgeführt. Über 150 Personen sind dem Aufruf gefolgt und symbolisierten damit ihre Unterstützung für die Initiative „Rettet die ‚Schmiede' - Stopp den Abbruchplänen der Stadt Luzern", über welche der Souverän der Stadt Luzern am 26. September 2010 abstimmt. Die Veranstaltung wurde umrahmt mit diversen kurzen Ansprachen, unter anderem von Viktor Rüegg (alt Grossstadtrat CHance21), Pat Meyer und Philipp Federer (Grossstadtrat Grüne). Info8.ch war live vor Ort, um über diese nicht alltägliche Aktion zu berichten.]]> Tue, 09 Oct 2012 18:34:25 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/88/videos/sympathie-menschenkette-zur-rettung-der-schmitte.html <![CDATA[St. Leodegar Tagung vereint die Luzerner Jungparteien]]>  Am Samstag, 2. Oktober 2010, veranstalteten die Jungfreisinnigen der Stadt Luzern ihre 1. St. Leodegar Tagung. Diese politische Neukreation hat zum Ziel, den Austausch und die Debattierfreude innerhalb der Luzerner Jungparteien zu fördern. Inspiriert durch die legendären Aschermittwoch-Events aus Deutschland, möchten die Jungfreisinnigen ihre Tagung ebenfalls zu einer Tradition werden lassen. Mit dem Echo zeigt sich die laut eigenen Angaben „liberalste Partei der Stadt Luzern" mehr als zufrieden. „Der Anlass war ein voller Erfolg", so Maurus Zeier, Präsident der städtischen Jungfreisinnigen. Mit Ausnahme der Juso sind der Einladung alle Jungparteien gefolgt. Im Stile eines „Polit-Battles" haben sich Pirmin Müller (Präsident SVP Stadt Luzern), Anian Liebrand (Präsident Junge SVP Kanton Luzern) Renato Bucher (Präsident Junge CVP Kanton Luzern), Phil Vollmar (Grünliberale Stadt Luzern) sowie Korintha Bärtsch (Grossstadträtin Grüne Stadt Luzern) in mehreren Runden jeweils mit Exponenten der Jungfreisinnigen gemessen. Das Grusswort überbrachte der Luzerner FDP-Nationalrat Georges Theiler, der über die aktuellsten Fragen der Bundespolitik sprach. Anschliessend debattierten die Jungpolitiker im Beisein von SVP-Nationalrätin Yvette Estermannn, Grüne-Kantonsrätin Katharina Meile sowie Grüne-Grossstadträtin Stephanie Wyss unter anderem über die Vor- und Nachteile von Gemeindefusionen, den Sinn von Amtszeitbeschränkungen, das Familienstimmrecht, die Volkswahl des Bundesrates, Steuerpolitik und das Verhältnis der FDP zur CVP. Souverän durch den Abend leitete Andy Abächerli von den Jungfreisinnigen. Der Saal im Restaurant Rütli, Stadt Luzern, war recht gut gefüllt, es kam eine ausgelassene Stimmung auf. Während den Debatten hatten die Zuhörer immer auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren. Das ausgeglichen zusammengesetzte Publikum ermöglichte leidenschaftliche Auseinandersetzungen und verlangte den Podiumsteilnehmern so manches ab.]]> Tue, 09 Oct 2012 18:32:58 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/87/videos/st-leodegar-tagung-vereint-die-luzerner-jungparteien.html <![CDATA["Iran - zwischen Propaganda und Realität" - Botschafter Alireza Salari referiert in Luzern]]>  Aufzeichnung der Info-Veranstaltung "Iran - zwischen Propaganda und Realität" vom 2. Mai 2012 im Bahnhofbuffet Luzern. Hauptreferent war der Iranische Botschafter in der Schweiz, Alireza Salari. Weitere Infos zur Veranstaltung: http://www.info8.ch/hintergruende/schweiz/1460-veranstaltungsbericht-ueber-den-iranvortrag.html]]> Tue, 15 May 2012 11:41:33 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/86/videos/ <![CDATA[Info8.ch-Spezial "Bilderberg St. Moritz - 1 Jahr danach": Live-Konzert Wojna]]>  Unbekannt]]> Wed, 09 May 2012 22:31:44 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/85/videos/info8ch-spezial-qbilderberg-st-moritz-1-jahr-danachq-live-konzert-wojna.html <![CDATA[Info8.ch-Spezial "Bilderberg St. Moritz - 1 Jahr danach": Live-Konzert Kilez More]]>  Unbekannt]]> Wed, 09 May 2012 22:31:12 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/84/videos/info8ch-spezial-qbilderberg-st-moritz-1-jahr-danachq-live-konzert-kilez-more.html <![CDATA[Info8.ch-Spezial "Bilderberg St. Moritz - 1 Jahr danach": Live-Konzert Guantana Mohr]]>  Unbekannt]]> Wed, 09 May 2012 22:22:47 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/82/videos/info8ch-spezial-qbilderberg-st-moritz-1-jahr-danachq-live-konzert-guantana-mohr.html <![CDATA[GeilerAsDu - Champions mit Filthy Stitch]]>  Der Song 'Champions' ab dem neuen Album 'Flöchted' von GeilerAsDu. Ab dem 27. April 2012 erhältlich und hier zum vorbestellen: http://www.cede.ch/de/music-cd/frames/frameset.cfm?aobj=939118 http://www.guzuu.com/geilerasdu-fl-chted-cd-album Beat: LUi G Mix: Ryo Roesch Master: Rob Viso Video: Ryo Roesch]]> Tue, 17 Apr 2012 21:55:11 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/80/videos/geilerasdu-champions-mit-filthy-stitch.html <![CDATA["Die Medien und ihr Auftrag in der direkten Demokratie" - mit Prof. Dr. Michael Vogt (Teil 3)]]>  Unbekannt]]> Mon, 09 Apr 2012 20:23:12 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/79/videos/qdie-medien-und-ihr-auftrag-in-der-direkten-demokratieq-mit-prof-dr-michael-vogt-teil-3.html <![CDATA["Die Medien und ihr Auftrag in der direkten Demokratie" - mit Prof. Dr. Michael Vogt (Teil 2)]]>  Unbekannt]]> Mon, 09 Apr 2012 20:22:39 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/78/videos/qdie-medien-und-ihr-auftrag-in-der-direkten-demokratieq-mit-prof-dr-michael-vogt-teil-2.html <![CDATA["Die Medien und ihr Auftrag in der direkten Demokratie" - mit Prof. Dr. Michael Vogt]]>  Unbekannt]]> Tue, 03 Apr 2012 22:37:58 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/77/videos/qdie-medien-und-ihr-auftrag-in-der-direkten-demokratieq-mit-prof-dr-michael-vogt.html <![CDATA["Folgen der Fusion Luzern-Emmen" - Referat von Grossstadtrat Peter With]]>  Unbekannt]]> Sat, 03 Mar 2012 23:02:26 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/76/videos/qfolgen-der-fusion-luzern-emmenq-referat-von-grossstadtrat-peter-with.html <![CDATA["Folgen der Fusion Luzern-Emmen" - Einleitung von Markus Erb, Bürger für Bürger]]>  Unbekannt]]> Fri, 02 Mar 2012 23:35:42 GMT http://info8.ch/online/webtv/viewvideo/75/videos/