Donnerstag, 26. April 2018

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Standpunkte Kolumnen Abzockeralarm: SCP GmbH lockt mit Flugreisegewinn

Abzockeralarm: SCP GmbH lockt mit Flugreisegewinn

E-Mail Drucken PDF

"Unter unseren Kunden haben wir ein Gewinnspiel durchgeführt und Sie haben eine Flugreise '1 Woche für zwei Personen inklusive der Flugtickets, Transfer (Flughafen - Hotel) und 7x Hotel - Übernachtung mit Frühstücksbuffet' im Wert von 996,- Franken gewonnen." Mit diesem Slogan lockt die SCP GmbH in ihrem Schreiben zu einer Reisepräsentation inklusive Apero. Ich wollte dieser Sache näher auf den Grund gehen und klärte am Vorabend ab, ob denn im Restaurant Militärgarten in Luzern für Mittwoch den 31. August um 10.00 Uhr tatsächlich Räumlichkeiten für einen Apero reserviert wurden. Dies wurde mir bestätigt und ich fand mich gemäss Aufforderung am nächsten Morgen pünktlich am Treffpunkt ein. Nach einer freundlichen Begrüssung im Namen der Partnerfirma FFB Reiseagentur durch Herr Obermeier wollte ich mich ein bisschen abseits hinsetzen, um das Geschehen besser überblicken zu können.

Leider machte mir die Helferin des Präsentationsleiters einen Strich durch die Rechnung. Diese forderte mich auf vor dem Bildschirm Platz zu nehmen, um die Präsentation gut sehen zu können. Ich hatte gute Laune und kam dieser Aufforderung gerne nach, setzte mich hin und bestellte auf Anfrage einer Serviertochter nichts. Bis zu diesem Zeitpunkt folgten zu meinem Erstaunen nur vier Personen im Alter zwischen 35 und 60 Jahren dem Schreiben der SCP GmbH. Eine wichtige Bemerkung am Rande: das Einladungsschreiben wurde von der SCP GmbH verfasst. Diese wird beim Ktipp auf einer Warnliste für Werbefahrten und Verkaufsabende erwähnt. Hinter dem Namen SCP GmbH steckt die allseits bekannte, höchst suspekte Pro Vitalis AG / Swiss Car.

Nun sollte der Spass aber endlich beginnen. Der freundliche Herr Obermeier schwärmte von der Reise in die Türkei nach Antalya ins Hotel Aydinbey***, von deutschen Reiseteams, modernen klimatisierten Reisecars welche den Hoteltransfer sicherstellen, von der türkischen Riviera und davon, dass man noch mit rund 600 Franken Ausgaben rechnen muss - denn Buchungsgebühr (85,-), Kerosinzuschlag (89,-), Flughafengebühr (39 Euro) , Halbpension im Hotel (89 Euro), sechsmal Essen und die tollen Ausflüge tagsüber (169 Euro) bezahlen sich nicht von selbst. (Fragen Sie mich bitte nicht, welchen Wechselkurs die Verantwortlichen zur Berechnung genommen haben - auf jeden Fall nicht den aktuellen.) Hinzu kommen noch 400,- Franken für allfällige Getränke, womit wir bei 1'000,- Franken Zusatzkosten angelangt sind. Hoppla, und ich dachte, ich hole mir einfach schnell die Reisetickets und ab in die Ferien!

Der nette Herr Obermeier eröffnete dem halbwegs interessierten Publikum nun auch noch die Möglichkeit, die gewonnene Reise in andere Ferien Ziele umzuwandeln. Und so begann er von Angebot Nummer zwei zu schwärmen, dem Hotel Titanic*****, welches einige Kilometer östlich von Antalya liegt. Als Tagesausflüge stehen die antike Stadt Aphrodidias oder die Sinterterrassen in Pamukkale (UNESCO Weltkulturerbe) zur Auswahl. Die tollen Bilder auf dem ACER-Grossbildschirm entlockten einer Dame Freudengeräusche, die ich lieber nie mehr hören möchte. Der Präsentationsleiter verweist im Angebot auf Ultra All Inclusive, eine neue Art von All Inclusive, welche wirklich alles beinhaltet: Buffet, Getränke, Mitternachtssnack, etc. Halt wirklich alles, was man von All Inclusive so erwartet. Zuletzt verriet er uns den pro Person Normalpreis für dieses Hotel: satte 1'998,- Franken. Bei der FFB Reiseagentur aber zum Spezialpreis von 1'498,- Franken. Eine Zuhörerin wollte wissen, ob denn der gewonnene Gutschein für 2 Personen im Wert von 996,- Franken angerechnet werden könne. Natürlich ist das möglich! Und stellen Sie sich vor, Herr Obermeier setzte noch einen drauf. Da er nicht gut im Rechnen ist, rundete er die 996,- auf 1000,- Franken auf und gewährt einen Rabatt von 500 Franken pro Person. Also zahlt der glückliche Gewinner oder Gewinnerin läppische 998,- Franken. Zeitgleich tippte ich auf meinem Iphone rum und suchte Angebote im Hotel Titanic mit den gleichen Anreise- und Abreisedaten, Ultra All Inclusive versteht sich. Auf Booking.com erhielt ich ein Angebot für 752.80,- Franken und wurde stutzig. Kann es sein, dass dieser freundliche Präsentationsleiter und seine charmant lächelnde Helferin die Zuhörerschaft abzocken möchten?!

Das dritte Angebot umfasste eine Carreise zur Insel Capri (Italien) vom 19. bis am 25. September 2011. Auf dem Programm stehen Ausflüge nach Neapel, in die Ruinenstadt Pompeji, zur wunderschönen Amalfi-Küste und zum Castel Gandolfo. Normalerweise kostet diese Tour 1390,- Franken. Doch für all diejenigen, welche sich am selben Tag noch in die Teilnahmeliste eintragen kostet es nur 890,- Franken. Zum Teufel, jetzt muss man sich auch noch sputen um von seinem Gewinn Gebrauch machen zu können.

Nun hatte ich Gewissheit, dieser Herr meint es gar nicht gut mit uns. Also pfefferte ich ihm die erste kritische Frage um die Ohren, wieso denn seine Firma das höchst suspekte und einschlägig bekannte Unternehmen Pro Vitalis AG als Partner hat. Dies sei Sache der Agentur, er würde solche Fragen gerne mit mir alleine draussen besprechen. Seine Assistentin konterte mit einem zuckersüssen Lächeln und der Frage, für welche Zeitung ich arbeiten würde. Eine Zuhörerin Mitte Vierzig verteidigte mein kritisches Hinterfragen.

Der Zeitpunkt für ein konkretes Rechenbeispiel war gekommen. Ich wollte wissen, warum man das Angebot "Ferien im Hotel Titanic für 7 Tage" online für 752.80 Franken buchen kann, er aber einen Normalpreis von 1'998,- Franken vorgibt und das Angebot für 998,- Franken als unschlagbar günstig tituliert. Während meinen Ausführungen wurde es im Saal immer lauter. Die Helferin fing an die übrigen Zuhörer in ein Gespräch zu verwickeln, Herr Obermeier wollte mit mir draussen weiterreden und ich musste laut genug sprechen, damit alle die Abzocke realisieren. Der anfangs so freundlich und ausgeglichen wirkende Gastgeber geriet in Rage und fragte mich, ob ich die Welt verbessern wolle. Ich konnte darauf nur mit 'Ja' antworten, was ihn total aus der Bahn warf.

Mit meiner dritten Frage, woher die verantwortliche Firma all die Kontaktdaten hat, stiess ich auf taube Ohren. Die Gesprächsbereitschaft sank auf unter null, auch die farbigen Prospekte, mit welchen ich gerne meine nächsten Ferien geplant hätte, blieben mir verwehrt. Also packte ich meinen Schreibblock und zog von dannen um den Geschäftsführer des Restaurants Militärgarten aufzusuchen. Dieser war nicht da, also gab mir sein Stellvertreter Auskunft auf die Frage, ob denn Reservationen nicht hinterfragt und die Organisatoren überprüft werden. Leider wird das nicht gemacht, jeder kann einen Saal mieten - du, ich, oder eines der "Unternehmen" Pro Vitalis Ag / Swiss Car, SCP GmbH oder die FFB Reiseagentur.

Danke fürs Lesen, ich habe fertig!

 

Weiterführende Informationen zu Werbefahrten, Verkaufsabenden oder sonstigen skurilen Gewinnbenachrichtigungen finden Sie unter folgenden Links:

ktipp.ch: Warnliste für Werbefahrten und Verkaufsabenden

ktipp.ch: Warnliste für dubiose Lotto- und Wettbewerbsgewinne

ktipp.ch: Artikel zu Pro Vitalis AG "Nur der Veranstalter gewinnt"

Kommentare  

 
+3 #1 Christine Nutz 2012-01-06 15:32
:-x

Wäre schön, wenn das sehr viele Menschen zu lesen bekämen

Die nächste Abzockerparty steigt

am 18.01.12
um 14.00 Uhr
in Wigoltingen / TG
im Restaurant Obstgarten in der Oberdorfstr. 18

Es ist wirklich eine Frechheit, mit welcher Dreistigkeit diese Leute ans Werk gehen.


Mit freundlichen Grüssen

C. Nutz
Zitieren
 

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb