Sonntag, 21. Januar 2018

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Standpunkte Kolumnen Verschwörungstheoretiker – eine Begriffserklärung

Verschwörungstheoretiker – eine Begriffserklärung

E-Mail Drucken PDF
Bild: freiheitlich.meWer zu einem Thema eine unkonforme Minderheitsmeinung vertritt, sieht sich regelmässig damit konfrontiert, als „Verschwörungstheoretiker“ beschimpft und damit mundtot gemacht zu werden. Was steckt hinter diesem immer erfolgreicher eingesetzten, jede sachliche Diskussion nieder ringenden Totschlag-Begriff? Eine Begriffserklärung.
 
Wenn sich der 11. September 2011 heuer zum 10. Mal jährt, erinnern sich die Medien mit ausführlichen Dossiers an die menschlichen Tragödien, zeigen leidvolle Bilder und schneiden die Folgen auf die Welt an. Weiter wird in fast jedem Beitrag die Rede davon sein, dass „krude Verschwörungstheorien“ die offizielle Version anzweifeln und „abenteuerliche Thesen“ aufstellten. Es stellt sich dabei die Frage: Was ist überhaupt eine Verschwörung?
 
Mindestens zwei Personen
Eine Verschwörung ist eine heimliche Verbündung mindestens zweier Personen, einen Plan auszuführen. Sie dient dem Zweck, anderen zu schaden. In Bezug auf den 11. September 2001 basieren also alle Erklärungsversuche (sprich Theorien), die mehr als eine Person umfassen, auf Verschwörungen. Analysieren wir die offizielle Version der US-Regierung, die besagt, Islamisten hätten den Terroranschlag auf die Türme des World Trade Centers (WTC) in New York verübt. Diese Theorie geht davon aus, dass 19 Araber von Osama Bin Laden geschickt wurden, um Flugzeuge zu entführen und Menschen umzubringen. Sie umfasst also erwiesenermassen mehr als zwei Personen und beinhaltet ergo eine Verschwörung: Sie ist eine Theorie über eine Verschwörung von Islamisten – von der Wortbedeutung her also eine Verschwörungstheorie.
 
Die offizielle 9/11-Version ist ebenso eine Verschwörungstheorie (Surprise-Theorie) wie andere Theorien. Obwohl eine Verschwörungstheorie von der Wortbedeutung her einen gänzlich unspektakulären Hintergrund hat, scheint der Begriff heute von einem undurchdringlichen Schwefelgeruch umschwebt. Er hat einen negativen Anstrich, den die meisten Menschen um jeden Preis von sich weisen wollen. Niemand will was mit Verschwörungstheoretikern zu tun haben, denn die Medien suggerieren, dies sind Spinner mit absurden und geschmacklosen Behauptungen, die sich bloss wichtig machen wollen.
 
Angeheizt von George W. Bush, der sagte, Verschwörungstheorien zum 9/11 würden nicht geduldet, hat sich in der öffentlichen Auseinandersetzung ein ungesundes Klima gebildet, das kritisches Hinterfragen systematisch diskreditiert. Wer die falschen Fragen stellt, dem wird gar nicht erst zugehört. Doch wenn uns die Geschichte eines lehrt, dann ist es, dass Verschwörungen an der Tagesordnung sind. Und häufig stimmte die von den Machthabern dargestellte, offizielle Verschwörungs-Version nicht (Beispiel: Reichtagsbrand bei den Nazis).
 
Es liegt mir fern, für bestimmte Schuldzuweisungs-Theorien Partei zu ergreifen. Eine demokratische Gesellschaft braucht aber faire Debatten ohne aufgesetzte Tabus. Für eine umfassende Wahrheitsfindung ist es unerlässlich, unterschiedliche Ansichten eines Ereignisses zuzulassen und sich damit auseinanderzusetzen. Ein Wettstreit verschiedener Meinungen befruchtet jede Debatte.
 
Darum: Eine moralische Entkriminalisierung des verklärten Verschwörungs-Begriffs tut Not.

Kommentare  

 
+1 #3 Tarinera 2011-09-06 12:45
Eine Verschwörungsth eorie ist der
Versuch, heraus zu finden / zu verstehen, wie ein solch
geheimer Zusammenschluss , welcher illegale und/oder
illegitime Ziele verfolgt, genau funktioniert, was er
plant und wie er vorgeht.

Verschwörungs-Theoretiker
sind hauptsächlich daran interessiert die Wahrheiten
hinter den Kulissen aufzudecken.

Ihren schlechten Ruf verdanken Verschwörungsth eoretiker den Mainstream-Medien. Sie haben es offensichtlich auch
hier geschafft, die Realität zu verdrehen.

Da hat die Hass-Propaganda der Medien
bei Herr und Frau "Gutmensch"
mitten ins Schwarze
getroffen!
Zitieren
 
 
+1 #2 Tarinera 2011-09-06 12:45
Der grosse Unterschied zwischen"Verschwörung" & "Verschwörungsth eorie"

Eine Verschwörung ist ein
geheimer Zusammenschluss von mehreren Personen,
oder Gruppen zu einem illegalen
oder illegitimen Zweck.

Die Verschwörung ist
strafbar, wenn es sich bei ihrem angestrebten
Ziel um ein Verbrechen
handelt.

Als Strafbar gilt hierbei auch:
„Wer sich bereit erklärt,
das Bitten eines anderen annimmt
oder sich mit einem anderen verabredet,
ein Verbrechen zu begehen, oder ihn anstiftet“.

Im Gegensatz zu einer Kooperation bezeichnet die Verschwörung den geheimen Zusammenschluss von zwei oder
mehr Personen oder von Gruppen.
Diese geben dabei eine Willenserklärun g ab, die auf das Erreichen eines, meist illegalen, Ziels gerichtet ist.
Zitieren
 
 
+1 #1 Borer Heinz 2011-09-05 12:11
Frage.Wenn die Turm so schon zusammen stürzen mit dem Flugzeugen.Wieso gibt es noch Sprengstoffexbe rten die nicht das gleiche machen .Flugzeuge für Sprengungen benuetzen und nicht normal sprengen.
Zitieren
 

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb