Montag, 18. Juni 2018

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Standpunkte Kolumnen Exorbitante US-Staatsverschuldung: Haben Sie das gewusst?

Exorbitante US-Staatsverschuldung: Haben Sie das gewusst?

E-Mail Drucken PDF
Bild: schallundrauch.infoBis Ende 2012 werden die Schulden der USA fast 16,5 Billionen Dollar erreichen, also 16'500 Milliarden(!). Die Verschuldung steigt in den letzten Jahren jedes Jahr um 1,1 Billionen Dollar. Das heisst, die Vereinigten Staaten geben pro Jahr 1'100 Milliarden mehr aus, als sie durch Steuern einnehmen, also 3 Milliarden Dollar pro Tag. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) der USA liegt bei 15,5 Billionen Dollar. Damit ist sie mit 105,5 Prozent der Leistungskraft des Landes verschuldet.
 
Die Gesamtschulden Washingtons mitsamt Bundesstaaten belaufen sich gar auf 58 Billionen Dollar. Die nicht finanzierten Verbindlichkeiten aus Rentenansprüchen, Medikament- und Krankenversicherung sind 122 Billionen Dollar. Das Leistungsbilanzdefizit für 2012 (die Differenz zwischen Export und Import) beträgt 731 Milliarden Dollar. Alleine mit China liegt das Defizit bei 324 Milliarden. Die Anzahl an Personen, die Essensmarken im Durchschnittswert von 134,29 Dollar pro Monat bekommen, ist im Dezember 2012 auf 47,7 Millionen gestiegen - 1 Million mehr als im Vorjahr.
 
Kein Wunder, blasen die gierigen US-Finanzbehörden zum Wirtschaftskrieg gegen den Schweizer Finanzplatz! Die hoffnungslos verschuldete "Weltpolizei" trachtet nach einfacher Beute, indem sie unseren Behörden befehlen, Bankdaten auszuliefern. Weshalb bloss macht unser Bundesrat dieses Spiel mit und kuscht vor den Schuldenmeistern? Es gibt nur eine Reaktion auf die verzweifelten Druckversuche der USA: Standhaft bleiben, nicht Nachgeben und auf unseren Standortvorteilen beharren!

Kommentare  

 
0 #2 Remo Maßat 2013-01-01 05:58
Der Beitrag von vorhin sollte unter diesen Blogbeitrag, den ich paralell gelesen hab. Der andere hat mit dem Thema Staatsverschuld ung ja wenig zu tun :-)
Zitieren
 
 
0 #1 Remo Maßat 2013-01-01 05:57
Und die Schweizer Nationalbank sagt, in den USA ist das CH-Nationalbankgol d sicher.

Na, dann können wir ja alle beruhigt schlafen und uns zur Ruhe setzen:

http://schweizblog.ch/?p=6526

Auch NR Luzi Stamm hat schon öfters auf verschiedene andere Mißstände im Zusammenhang mit der Geheimnißkrämer ei beim Nationalbankgol d hingewiesen.
Zitieren
 

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb