Dienstag, 21. August 2018

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Standpunkte Leserbriefe

Leserbriefe

Leserbrief Walter Stucki: Profillose CVP

E-Mail Drucken PDF
Am 23. Oktober möchte ich auf keinen Fall die beiden Polparteien unterstützen. Aber wo finde ich die Alternativen? Die CVP tut sich schwer damit, die Mitte neu zu formieren.

Gastbeitrag: Interessante Wahlunterlagen

E-Mail Drucken PDF

Diese Woche sind die Wahlunterlagen der verschiedenen Parteien in unserem Briefkasten gelandet. Es ist schon interessant, wie sich die Parteien präsentieren, und welche Werte sie in den Vordergrund stellen. Da ich bei der Ausarbeitung der SVP-Wahlzeitung dabei war, lasse ich die mal aussen vor.

Leserbrief zu den Radio- und TV-Gebühren

E-Mail Drucken PDF
Vor einiger Zeit gab die Billag und insbesondere ihre Art und Weise Gelder einzutreiben, zu reden. Es geht ihr nicht mehr darum, eine gerechtfertigte Dienstleistung zur verrechnen, sondern möglichst viel Geld einzukassieren. Sie verschickt Rechnungen an x-beliebige Adressaten, Firmen, Vereine usw. mit dem Hinweis, dass diese sich bei ihr anmelden müssen, egal ob Radio gehört oder TV geschaut wird.

Smartvote – heimliche linke Wahlhilfe?

E-Mail Drucken PDF

Wie das bei Nationalratskandidaten so üblich ist, füllte ich kürzlich mein Smartvote-Profil im Internet aus. Smartvote – das ist die bekannteste Wahlhilfe, welche anhand eines Spinnennetzes veranschaulichen soll, wie der Kandidat politisch tickt. So weit so gut. Was sich hingegen hinter diesem scheinneutralen politischen Spinnennetz verbirgt, ist nichts anderes als gut getarnte sozialistische Ideologie.

Ineichens politische Doppelmoral

E-Mail Drucken PDF
Abgesehen davon, ob Ineichens Firma Sex-Artikel verkauft oder nicht; - stossend an der Figur Ineichen ist für mich seine politische „Doppelmoral“ und sein selbstdarstellerisches Bestreben, „seine Lösungen“ anzubieten.

Die Unversehrtheit von Kindern wird so sabotiert

E-Mail Drucken PDF
Grundsatzfrage: Wer glaubt, dass Kinder etwas Heiliges sind? Wenn dem so ist, warum wird bei der Sexualaufklärung die Unversehrtheit und Schuldlosigkeit von Kindern gleichsam sabotiert und werden gleichzeitig Ehe und Familie auf unverantwortliche Art in Frage gestellt? Wie anders soll man es verstehen, wenn schon Kinder im Vorschulalter, sprich im Kindergarten ab vier Jahren, obligatorisch in Sexualkunde unterrichtet werden sollen?

Energiekonzerne und Planwirtschaft

E-Mail Drucken PDF
Mit einer riesigen PR-Maschinerie warnen in diesen Wochen die grossen Schweizer Energieunternehmen vor der Energielücke. Die Versorgungslücke wird notabene von genau diesen politischen Kreisen gepredigt, die ansonsten immer mit dem Spiel des freien Marktes argumentieren. In der Lehre über die Marktwirtschaft kommt zwar vor, dass die Märkte nicht immer vollständig funktionieren, jedoch findet man (verständlicherweise) kaum Überlegungen zu Versorgungslücken.

Ausbau Kantonsstrasse in Root

E-Mail Drucken PDF

Als Bürger von Buchrain freut es mich, dass die Gemeinden Root und Gisikon ebenfalls vom Verkehr entlastet werden. Die bürgerlichen Parteien FDP, CVP, SVP und Teile der SP unterstützten bei der Kantonsratsdebatte die Sanierung der Kantonsstrasse in Root. Jenige, welche die Ortsdurchfahrt von Root und Gisikon kennen wissen, dass diese stark belastet und in einem baulich schlechten Zustand ist. Über Jahre hinweg erfolgten kleinere und grössere Sanierungsarbeiten sodass die Strasse einigermassen befahrbar war. Die Strasse besteht aus einem grossen Flickwerk und eine Sanierung ist zwingend notwendig. 

Der Fusionsfilm läuft

E-Mail Drucken PDF
Wer die Gebietserweiterung der Stadt Luzern auf das Gemeindegebiet von Littau an der Front miterlebt hat, der spürt bald einmal, dass im Fall Emmen/Kriens/Ebikon/Adligenswil nach demselben Drehbuch vorgegangen wird wie im Fall von Littau. Was sich geändert hat, ist die Überheblichkeit, welche die Fusions-Turbos nach dem geglückten Coup mit Littau an den Tag legen. Man hat nach gewonnener Abstimmung lauthals verkündet, man werde künftig nur noch im Paket verhandeln.

Plagieren, Plagöri, Plagiat

E-Mail Drucken PDF
Leserbrief zu "Neuer Rücktritt nach Plagiat", Neue LZ vom 12. Mai 2011
 
Was bei den Ex-Doktoren zu Guttenberg und Edmund Stoibers Tochter als Skandal gilt, ist bei der lokalen oder internationalen Architekten-Gilde kein Übel, sondern ganz üblich und gilt als alltäglicher "Abschreiber". Da helfen bei der Entwurfsarbeit ganze Berge von Architekturzeitschriften als "Inspiration". Da wird keine "Plagiatsaffäre wegen Überforderung entschuldigt".

Grüne wehren sich seit Jahren gegen Atomkraftwerke

E-Mail Drucken PDF

Das Atomkraftwerk Mühleberg ist veraltet und sicherheitstechnisch nicht besser als Fukushima. Nächstes Jahr hätte es den Betrieb einstellen müssen. Trotz Rissen im Kernmantel hat der Bund vor zwei Jahren eine unbefristete Betriebsbewilligung erteilt. Weil der weitere Betrieb des Atomkraftwerkes nicht zu verantworten ist, haben wir Grüne im Kantonsrat eine Motion für eine Kantonsinitiative eingereicht.

EU-Strategie: Gegenwart und Zukunft

E-Mail Drucken PDF

Leserbrief zur 700 Milliarden Euro-Hilfe für die bankrotten EU-Staaten

1. Der Euro-Stabilitätspakt ist ein Banken-Rettungspakt und zugleich ein Nationen-Destabilisierungspakt.

2. Die Aufrechterhaltung von EU und Euro hat mit Geostrategie und nichts mit Friedenserhaltung zu tun.

Masterplan Luzern Nord ohne ökologischen Fortschritt

E-Mail Drucken PDF

Mit dem Masterplan Luzern Nord wird die Bau- und Zonenplanung rund um den Seetalplatz und das Verkehrsprojekt ‹Epsilon optimiert›, sowie das Hochwasserschutz und Renaturierungsprojekt Kleine Emmen, vordefiniert. Ein Platz, ideal in der Stadtregion Luzern gelegen, der unbestritten eine Aufwertung erfahren soll. Die Grünen fordern eine Verdichtung nach innen und sind gegen zusätzliche Einzonungen an den Siedlungsrändern.

Lösungen statt Schlagworte in der Energiefrage

E-Mail Drucken PDF

Die Diskussion um die Gewinnung des Atomstroms hat mit den tragischen Ereignissen in Japan neue Gewichtung und Beachtung erhalten. Es ist richtig, über die Bücher zu gehen und zu überlegen! Angst ist in der Regel kein guter Berater. Es gilt nicht mit Schlagworten um sich zu werfen, neue Energiesteuern zu schaffen und „Gewissensberuhigung" zu betreiben. Umsichtige Lösungen sind gefragt! Und die sind nicht einfach erhältlich.

Seite 2 von 9


Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb