Donnerstag, 18. Januar 2018

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Standpunkte Leserbriefe Smartvote – heimliche linke Wahlhilfe?

Smartvote – heimliche linke Wahlhilfe?

E-Mail Drucken PDF

Wie das bei Nationalratskandidaten so üblich ist, füllte ich kürzlich mein Smartvote-Profil im Internet aus. Smartvote – das ist die bekannteste Wahlhilfe, welche anhand eines Spinnennetzes veranschaulichen soll, wie der Kandidat politisch tickt. So weit so gut. Was sich hingegen hinter diesem scheinneutralen politischen Spinnennetz verbirgt, ist nichts anderes als gut getarnte sozialistische Ideologie.

 

Ich persönlich würde mich z.B. aussenpolitisch als ein offen eingestellter Bürger bezeichnen. Ich bin dafür, dass die Schweiz mit der ganzen Welt geschäften darf und finde es richtig, dass Freihandelsabkommen abgeschlossen werden. Ich bin auch dafür, dass jene Arbeitskräfte, die wir dringend in der Schweiz benötigen, hierherkommen sollen dürfen. Trotzdem zeigt mein Smartvote-Spinnennetz Erstaunliches: So visualisiert es dem Wähler, dass ich ein komplett isolationistisch denkeneder Abschotter sei. Weshalb kommt Smartvote nur zu solch einer absurden Beurteilung? Ganz einfach: Weil ich gegen einen Beitritt zum Krisengebilde EU und gegen die überbordende Massenzuwanderung bin. Aha, so ist das also.

Weiter sei ich beim Punkt „ausgebauter Umweltschutz“ ein ziemlicher Hinterwäldler. Und dies nur, weil ich mich mit den linken Staatseingriffen zum Schaden unserer Wirtschaft nicht abfinden kann. Diese zerstören nämlich Arbeitsplätze und schränken die unternehmerischen Freiheiten ein. Doch genau diese Freiheiten sind dringend nötig, um z.B. innovative Ersatzenergien zu entwickeln. Dank des wirtschaftlichen Fortschritts, den Linke immer zu verhindern versuchen, werden heute schon unzählig viele natürliche Ressourcen eingespart. Man denke zum Beispiel an die Erfindung der elektronischen Post. Unzählige Tonnen Papier (Waldrodung) werden heute eingespart und viele Reisekilometer (CO2-Ausstoss) überflüssig, da man seine Post mit einem Mausklick am Bildschirm öffnen kann. Leider wird dies im Smartvote-Politverständnis komplett ignoriert. Fazit: Smartvote ist linke Wahlkampfhilfe pur.

Olivier Kessler, Wollerau

JSVP-Nationalratskandidat

 

Smartspider Olivier Kessler

 


Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb