Sonntag, 21. Januar 2018

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Standpunkte Leserbriefe Leserbrief: Missbrauchte Gutgläubigkeit

Leserbrief: Missbrauchte Gutgläubigkeit

E-Mail Drucken PDF
Die Geldentwertung in der EU und in den USA durch Gelddrucken, um Schulden und Defizite zu begleichen und in der Schweiz, um diese abgewerteten und sich noch mehr abwertenden Währungen zu kaufen, ist zur Norm geworden. Selbsterhaltendes Handeln wird aus geostrategischen Gründen verunmöglicht. SNB-Hildebrand wird uns als Schutzheiliger verkauft. Wirtschaftshochschulen schweigen und bestätigen ihre Nutzlosigkeit.
 
Vom FED bezahlte Professoren werden Nobel-Preisträger und verlieren ihre Noblesse, wenn gespart und kein Scheingeld geschaffen wird. Draghi, Trichet, Bernanke, geniessen das Vertrauen ihrer „Arbeitgeber“, die auf Staatskosten weitere Schrottkäufe befürworten, um den Zusammenbruch „ihres“ Bankensystems zu verhindern. Mit dem Vorwand der Steuerhinterziehung und verstärkt durch die devote Haltung unserer Regierung, werden nicht nur diejenigen geplündert, die ihr Gespartes vor dem „Staat“ in Sicherheit bringen möchten. Dabei spricht man bei uns aufgeblasen von Souveränität und verschleudert gleichzeitig Hunderte von Milliarden Franken Volksvermögen, um sich diesem System zu unterwerfen. Ist das die Souveränität einer Prostituierten gegenüber ihrem Zuhälter?
 
Achtzig Prozent unserer Bevölkerung hat nicht dieselbe Einstellung zur EU wie unsere, dem Volk unterstellte „Regierung“, wenn es um die „Übernahme von EU-Recht“, um „institutionelle Fragen“ (?) geht. Gibt es eine Übereinstimmung mit der Philosophie der Frankfurter Schule, deren Gurus meinten, dass nur derjenige überleben kann, der (wie im Dritten Reich) seine Identität aufgibt? Natürlich gilt das nicht für sie selbst und ihre Oligarchenkollegen. Es hat sich nichts geändert: Zinserträge für Sparer bleiben tief. Schwerste Spekulationen von Investmenbanken werden fortgesetzt. Ein Lehmann-Manager wird Spaniens Wirtschaftsminister. Noch mehr Geld wird gedruckt, heute wie morgen. Kriminelle Aktionen werden bagatellisiert, totgeschwiegen oder beschönigt.
 
Der Sparer wird mit Hilfe vernebelnder Politik durch Inflation enteignet. Und diesen ganzen „Schlungg“ nennt man verlogen Solidarität! Wann wird Madoff, nach seiner Rehabilitation, inzwischen eingebürgert, Nachfolger von Hildebrand, der dann einen internationalen Chefposten innehat?
 
Bruno Ackermann, Adligenswil 

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb